Eliza-Jane Pyle Ankömmling

  • Weiblich
  • 16
  • aus Abingdon, Irland
  • Mitglied seit 24. November 2019
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich
Grundsätzliches

Name: Eliza-Jane Pyle


Alter: 16


Geburtstag: 01. September 2003


Haus: Hufflepuff


Zauberstabholz: Apfel, 9 Zoll


Zauberstabkern: Einhornhaar


Haustier: Eine Katze unbestimmbarer Rasse, die Mae heißt (benannt nach Eliza-Janes Schwester)


Familie:


Mutter: Josie Pyle, geb. Bagnall / 47 / Muggel / Bibliothekarin


Vater: Joseph Pyle / 47 / Muggel / Pfarrer


Schwester: Clara Barrett, geb. Pyle / 26 / Muggel / Gärtnerin


Schwester: Mae Pyle / 24 / Muggel / Journalistin


Bruder: Oliver Pyle / 21 / Muggel / Automechaniker


Bruder: Benjamin Pyle / 21 / Muggel / Buchhändler


Schwester: Charlotte Pyle / 19 / Muggel / Englischstudentin in Aberdeen

Sowohl zu ihren Eltern als auch zu ihren Geschwistern hat Eliza-Jane eine im Grunde gute Beziehung, die allerdings auch von familientypischen banalen Streits geprägt ist. Noch heute kann Eliza-Jane in den Sommerferien nicht morgens duschen, ohne dass binnen Minuten Charlotte an die Tür klopft; und ihre Brüder mögen zwar beide ausgezogen sein, lassen es sich aber immer noch nicht nehmen, jeden Jungen, den sie auch nur flüchtig mustert, mit bösen Blicken zu bedenken. Mae redet derzeit nicht mit ihr, seit sie den Namen von Eliza-Janes Katze gehört hat, und Clara ist zwar hochschwanger, aber dennoch sehr gut in der Lage, ihrer jüngsten Schwester drohende Briefe zu schicken um sicherzustellen, dass diese ihren finanziellen Anteil für das Weihnachtsgeschenk der Eltern per Post schickt.
All das tut aber nichts zur Sache, wenn es zu den wichtigen Dingen im Leben kommt. Trotz allen Auseinandersetzungen liebt Eliza-Jane ihre Familie über alles, und insgeheim ist sie froh, dass sich seit ihrem Hogwartsbrief nichts geändert hat.

Hintergrundgeschichte:


Josie Bagnall und Joseph Pyle lernten sich in Abingdon, Irland, kennen, einem Dorf circa anderthalb Stunden von Dublin entfernt. Was als Schulromanze begann, endete kaum ein Jahr nach dem Abschluss in einer Heirat, nach der Joseph prompt in Josies Elternhaus mit einzog. Dort kaufte das glückliche Paar kurz nacheinander einen gebrauchten Toyota, einen Schäferhund, und eine Krippe.

Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass die Krippe von den insgesamt sechs Pyle-Geschwistern gebraucht werden würde – bis sie schließlich unter der Last von Eliza-Jane, dem jüngsten und letzten Baby, zusammenbrach. (Bis heute schwört Mr Pyle, er wisse nicht, wie es dazu kommen konnte - heute vermutet Eliza-Jane, dass es sich hierbei um ihren allerersten unbewussten Spontanzauber gehandelt haben könnte. Mitgeteilt hat sie ihrem Vater diese Theorie bisher noch nie, halb aus schlechtem Gewissen, halb aus Angst, seine Gefühle zu verletzen.)

Sechs Kinder bedeutet, dass das Geld stets knapp war, weshalb alle Pyle-Geschwister sich schnell angewöhnten, mit kleineren und größeren Jobs bei Freunden und Nachbarn einen (wenn auch geringen) Nebenverdienst zu erzielen (Flohmärkte im Frühling, Limonadenverkäufe im Sommer, Laubfegen im Herbst, Schneeschippen im Winter, und Hunde-Ausführen zu allen Jahreszeiten).

Als jüngstes Geschwisterkind einer Familie, die sowohl väter- als auch mütterlicherseits schon seit Generationen in Abingdon lebt, war Eliza-Janes Name im Kindergarten und in der Grundschule sofort bekannt, was sich je nach Gedächtnis des Lehrers positiv (ihr Bruder Oliver hatte zwar kein Talent für die meisten Schulfächer, war durch eine Kombination von Charme und emotionaler Intelligenz aber trotzdem bei den meisten Lehrern positiv aufgefallen) oder negativ (die Geschichte, wie ihre Schwester Clara das Auto des Direktors in Toilettenpapier eingewickelt hatte, war dorfbekannt) auswirken konnte. Im Großen und Ganzen aber schlug Eliza-Jane sich passabel – bis eines Sonntagmorgens eine Eule in die Küche flog, den Milchkrug vom Tisch fegte, und Eliza-Janes Leben für immer veränderte.

Was folgte, war der längste Streit bei den Pyles, seit Eliza-Janes Schwester Mae das Auto ihrer Eltern gestohlen hatte, um ein Konzert zu besuchen. Um lange Wochen voll von harschen Worten (MrPyle), wilden Anschuldigungen (Mrs Pyle), und beleidigten Stillen (beide) zusammenzufassen:
Am 01. September, der gleichzeitig Eliza-Janes 11. Geburtstag darstellte, fuhr die ganze Familie zu King’s Cross.

Seit Eliza-Jane Hogwarts besucht, haben sich bei den Pyles diverse Dinge geändert: Mit Ausnahme von Eliza-Jane (zu jung) und Oliver (zu schlecht) haben alle Geschwister die Schule abgeschlossen; Eliza-Janes älteste Schwester Clara hat sich verheiratet und ist bereits schwanger; die zweitjüngste Schwester Charlotte ist als erstes Pyle-Familienmitglied im College (Vollstipendium!), und der geliebte Schäferhund Lazlo ist gestorben. Und dennoch fühlt sich, wenn Eliza-Jane in den Ferien nachhause kommt, von irgendwo im Haus zu laute Musik ertönt, zwei oder mehr Familienmitglieder lautstark streiten, im Wohnzimmer etwas hörbar zerbricht, und der neue Hund (Labrador; Lazlo II) binnen Sekunden ihre Reisetasche zerkaut, alles wie immer an.


Charakter


Durch die Berufe ihrer Eltern (ihre Mutter als leitende Bibliothekarin, ihr Vater als Dorfpfarrer) verbrachte Eliza-Jane früh an viel Zeit in Büchereien und in Kirchen, was sich auch auf ihre Persönlichkeit ausgewirkt hat: Wenn es irgendwo still ist, bringt sie es nicht über sich, für Lärm zu sorgen. Es ist nicht so, dass sie Stille bevorzugt; vielmehr ist es die bereits vorhandene Präsenz der Stille, die sie einschüchtert. Glücklicherweise ist das in Hogwarts so gut wie nie der Fall, weshalb sie nahezu immer ihrem zweiten Instinkt folgen kann: Reden. Als jüngste von sechs Geschwistern ist sie es gewohnt, prinzipiell nie zu Wort zu kommen, weshalb kurze Redepausen des Gesprächspartners dafür genutzt werden müssen, so viele Informationen wie möglich loszuwerden. Je älter sie wird, desto mehr hat sich diese Angewohnheit eingepegelt, doch noch immer erwischt sie sich dabei, zu schnell und zu viel zu reden.

Eliza-Jane ist hilfsbereit und tierlieb, wobei letzteres an Bedingungen geknüpft ist: Sie mag bei weitem nicht alle Tiere, sondern nur die mit Fell. Ihre Katze Mae wird von ihr so stark verwöhnt, dass sie im Augenblick auf einer vom Tierarzt verordneten Zwangsdiät ist.
Sehr zum Gram ihres Vaters ist Eliza-Jane nicht religiös; ihrem Vater zuliebe trägt sie dennoch ein Kruzifix um den Hals. Besonders in dem letzten Jahr, in dem sie durch die ZAGs unter zunehmend großem Druck stand, hat sie immer öfter sarkastisch gedacht, dass das Kruzifix eine perfekte Metapher für ihre Beziehung zu ihrer Familie ist.
Für sie selbst völlig unbegreiflich, leidet Eliza-Jane unter enormer Prüfungsangst. Besonders in praktischen Prüfungen wird ihr dies oft zum Verhängnis. Davon abgesehen aber schlägt sie sich ganz gut in Hogwarts; besonders für Zauberkunst hat sie ein Talent.


Besonderheiten

  • Ist Laktose-intolerant
  • Wollte lange Zeit Pirat werden, obwohl sie erst mit 10 schwimmen gelernt hat
  • Ist nach ihrer längst verstorbenen Großtante Eliza-Jane Bagnall benannt, deren Namen sie zufällig kürzlich in einem alten Hogwarts-Jahrbuch gefunden hat
  • Träumt davon, ein eigenes Auto zu haben
  • Hatte schon dreimal eine Gehirnerschütterung, nachdem sie im Laufe ihrer Kindheit dreimal vom selben Baum gefallen ist
Persönliche Informationen
Klassenstufe
6
Geburtstag
1. September 2003 (16)
Geschlecht
Weiblich
Wohnort
Abingdon, Irland