Xenia Haweny Little Dreamer

  • Weiblich
  • 16
  • aus Cardiff
  • Mitglied seit 17. Oktober 2019
Letzte Aktivität
, Betrachtet die Benutzer-Online-Liste

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich
Xenia Haweny




16 Jahre~Stier~Cardiff, England~keine Geschwister
~Ravenclaw~Naturmensch~Ließt gerne~
isst gerne Vollmilchschoklade~hätte gerne eine
Sumpfohr Eule~Türkis~freundlich~höflich





Xenia ist eine junge Hexe aus Penarth, Cardiff. Sie ist 16 Jahre alt und ein
sogenanntes Halbblut. Geburtstag hat sie am 22. April. Ihre Mutter
verstarb bei einem Autounfall, somit lebt Xenia nur noch mit ihrem Vater
(Lukas) und seiner neuen Muggel-Freundin (Antonia) zusammen.
Die Junghexe liebt lange Spaziergänge und das Meer. Aus diesem Grund verbringt sie gerne viel ihrer Zeit in Hogwarts am See.
Xenia ist äußerst schüchtern und lebt lieber für sich, seit ihre Mutter
verstarb. Damals war Xenia erst 7 Jahre alt. Natürlich hat es das kleine
Mädchen ganz schön mitgenommen und die ersten 3 Jahre hat sie auch nie
mehr alleine schlafen können. Xenia redet sehr ungern über ihre Mutter,
da sie immer noch nicht über den Tod hinweg ist. Wenn sie sich einsam
fühlt weint sie oft, auch jetzt noch.
Da sie, wie ihr Vater, Zuhause wenig Kontakt zur Magischen Welt hat war sie lange Zeit dem Zaubereiminesterium gegenüber gleichgültig eingestellt. Seit sie jedoch in Hogwarts öfter auch mal durch den Tagespropheten blättert und manche Artikel in Frage stellt, wenn sie ihr seltsam vorkommen, weiß sie nicht so recht, was sie über die Stellungnahmen des Ministeriums denken soll. Denn mal sind diese plausibel und verständlich und mal auch wieder nicht. Da kann man sich ja schlecht auf eine Meinung versteifen.


Manchmal stellt sie sich vor, wie es wohl wäre, wenn sie andere Leute besser

ansprechen könnte. Darum wünscht sie sich oftmals, dass andere sie
ansprechen und etwas Geduld mit ihr haben. Ihre Freunde der Muggelwelt,
die sie schon länger kennt sehen die schüchterne Seite des Mädchens kaum
noch. In gewohnter Umgebung ist es für Xenia leichter offener mit ihren
Mitmenschen umzugehen.



Xenia ist wie ein normales Kind auf eine Muggelgrundschule gegangen und
vorher in einen Muggel Kindergarten. Sie musste sich oft bemühen, nicht
ausversehen Magie auszuüben. In ihrer Freizeit war sie oft reiten. Sie
hat ein eigenes Pferd, dass auf einem Hof nahe des Strandes untersteht.
Wenn Xenia nicht zuhause ist, kümmert sich Antonia um das Tier.





Antonia weiß keines Wegs von der Magie die in Lukas und Xenia schlummert. Sie denkt,
dass Xenia auf ein ganz normales Internat geht. Lukas hat beschlossen
Antonia nicht in die Welt der Zauberei und Hexerei einzuführen um sie
vor möglichen Gefahren zu schützen. Da Lukas seit Sophies Tod und seit
seinem Berufswechsel sowieso kaum Zaubert fällt es ihm nicht
allzuschwer. Natürlich hadert Lukas oft mit sich selbst wegen der
Geheimniskrämerei, aber er hat mit Xenia ausgemacht, dass er Antonia
alles erklären und erzählen möchte, wenn seine Tochter Hogwars verlässt.
Antonia arbeitet in einer Anwaltskanzelei. Wenn die Familie Eulen
bekommt fängt ein Freund der Familie, der selber ein Zauberer ist, die
Eulen ab und bringt die Briefe zum Haus der Familie und gibt sie dort
ab. Da Jonathan nur wenige Häuser entfernt wohnt schiebt er das Problem
immer auf den Postboten, was Antonia scheinbar akzeptiert.



Geschwister hat die Junghexe leider nicht. Allerdings hat sie sich schon oft jemanden
herbeigesehnt, der sie versteht und nicht böse mit ihr ist, wenn sie
sich verschließt.


Ihre Eltern, Lukas und Sophie lernten sich bereits auf Hogwarts kennen. Die beiden
heirateten mit etwa 23 Jahren und hatten auch schnell das Glück mit
einer Tochter gesegnet zu werden. Während Lukas muggelstämmig ist, war
Sophie eine reinblütige Hexe. Daher ist es kein Wunder, dass Xenia nur
Kontakt zu ihren Großeltern Väterlicherseits hat, die beide in
Californien leben. Die Eltern von Xenias Mutter wollten nie Kontakt zu
ihrer verräterrischen Tochter haben, die die Reinheit ihres Blutes
verdreckte. Auch nach dem Tod ihrer Tochter nahmen sie keinen Kontakt zu
Xenia oder Lukas auf. Xenia ist es ziemlich egal ob sie diese beiden
Personen kennt oder nicht. Als Kind hat sie sich oft den Kontakt
gewünscht, aber als ihre Großeltern nicht mal bei der Beerdigung ihrer
Tochter waren hat Xenia die beiden abgeschrieben.



Lukas Haweny arbeitet in der Muggelwelt als Bibliothekar da er seinen Beruf
nach dem Tod seiner geliebten Ehefrau gewechselt hat. Zuvor war er in der magischen Strafverfolgungspatrouille.
Sophie war eine Aurorin des Zaubereiminesteriums und zugleich eine große
Buchliebhaberin, weswegen Lukas nun auch Bibliothekar ist.
Grundsätzlich kommt Xenia aus einem ganz angemessenen Haus. Finanziell
haben sie keine Probleme und können sich auch etwas leisten. Vorallem,
weil Sophie, als sie noch lebte, viel gespart hat.

Auch, wenn Lukas mittlerweile nur noch in der Muggelwelt lebt schaut er
dennoch des Öfteren in den Tagespropheten bei seinem guten Freund
Jonathan. Im großen und Ganzen hält er sich mit seiner Meinung eher vom
Minesterium fern, da er von dort sowieso nicht mehr so viel mitbekommt.






Ihre erste Begegnung mit Magie
hatte Xenia, als sie etwa vier Jahre alt war. Ihr war damals eine dicke haarige Spinne im Garten begegnet und Xenia hatte so vor Angst
geschriehen, dass die Spinne in Flammen aufging. Aber da sie sich nicht
im Griff hatte fing plötzlich der ganze Garten an zu brennen.Natürlich
holte Sophie ihre Tochter sofort aus dem gefängnisartigem Qualm und
Lukas rief die Feuerwehr, die auch noch rechtzeitig kam, bevor das Feuer
auf die Nachbarschaft überspringen konnte.




Xenias erster Tag auf Hogwarts war ein reines Durcheinander. Sie hatte morgens früh doch noch etwas normales Briefpapier einpacken müssen, wegen Antonia. Und irgendwie
musste sie Antonia noch beim Frühstück davon überzeugen, dass sie lieber
nur mit ihrem Vater zum Bahnhof fahren wollte. Mit jedem Satz war es
ihr unangenehm Antonia anzulügen und jeder Schritt den sie weiter nach
Hogwarts kam machte das Gefühl noch schlimmer und ergänzte es zusätzlich
noch um Angst. Die ganze Zugfahrt über hatte sie ihre Mitschüler nur
still gemustert und keine Anstalten gemacht jemanden durch Blicke zu
provozieren.
Lukas hatte seiner Tochter schon ein paar Tage zuvor von Hogwarts erzählt, und wie
die junge Hexe ihrem Haus zugeteilt werden würde, von daher hatte Xenia
nicht wirklich Angst vor dem was kommen würde, sie war nur nervös, aber
das war vermutlich jeder. Xenia war nicht eine der ersten, aber auch
keine der letzten, die ihrem Haus zugeteilt wurde. Sie hatte sich sehr
gefreut zu den Ravenclaws zu gehören, allerdings hat sie so manchmal die
ein oder anderen Zweifel was ihre Zugehörigkeit angeht.
Im Unterricht ist Xenia still, macht aber gut mit und zeigt auch, wenn sie etwas weiß.




Die ersten Jahre hat Xenia bisher ganz gut auch ohne großen Kontakt zu

ihren Mitschülern überstanden. Aber wer weiß, was noch kommt...?
Nun geht Xenia die 6 Klasse der Schule Hogwarts. Ihr Haus ist Ravenclaw.
Wenn man sie erst richtig kennengelernt hat zeigt sie gerne ihre fröhliche und offene Seite.
Vor wenigen Wochen nahm die Junghexe Kontakt zu J.C. Jerusalem auf. Bei ihm kann das Mädchen schon etwas mehr zeigen, wie sie in ihrem Inneren tickt. Durch die gemeinsam verbrachte Weihnachtszeit und einige gemeinsame Momente in der Freizeit hat das dunkelhaarige Mädchen den Amerikaner sehr schätzen gelernt. Sie legt viel Wert auf seine Meinung und vertraut ihm immer mehr.





Persönliche Informationen
Klassenstufe
6
Geburtstag
22. April 2003 (16)
Geschlecht
Weiblich
Wohnort
Cardiff
Beruf
Schülerin der Hogwartsschule