Alden Dodger Street Rat

  • Männlich
  • 12
  • aus Blackburn
  • Mitglied seit 6. September 2019
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich

Alden Dodger
"Old habits die hard"
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
»
Vor- und Nachnamen
Alden Dodger
» Alter
11
» Klassenstufe / Beruf
1. Klasse
» Haus
Slytherin
» Blutstatus
Muggelfamilie [Halbblut]
» Größe
1,62 m

DIE FAMILIE

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
»
Vater
Nikolaj W. Worobjow, Zauberer
» Mutter
Michelle Dodger, 31, Muggel
» Stiefvater
"Rio" Moss, 35, Muggel
» Familiengeschichte
Ich bin bei meiner Mutter aufgewachsen. Meinen Vater habe ich nie kennengelernt, aber laut meiner Mutter ist er ein feiger Idiot. Er hat meine Mutter verlassen, als er erfuhr, dass sie mit mir schwanger ist. Mein Verhältnis zu meiner Mutter ist nicht das Beste. Sie ist eigentlich nie zu Hause und jongliert zwischen vielen Jobs. Ich weiß dass das nötig ist, um uns über Wasser zu halten, aber ich wünschte, sie hätte etwas mehr Zeit für mich. So musste ich früh selbstständig werden und lernen, wie ich mich selbst versoge. Wir sehen uns kaum und wenn doch streiten wir über jede Kleinigkeit. Seit einem Jahr ist meine Mutter mit Rio zusammen. Ich kann ihn nicht leiden. Er tut so als wäre er mein Ersatzvater, aber das ist er nicht und das wird er niemals sein. Seit er da ist bin ich noch seltener zu Hause, aber wenn, dann bringe ich meist mehr Ärger mit.

ALLES ÜBER MICH

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Ich wurde in Blackburn geboren, einer recht armen Stadt. Da meine Mutter alleinerziehend ist, hatten wir nie viel Geld zur Verfügung. Ich bin ziemlich groß für mein Alter und meine Mutter meint, ich käme nach ihrer Linie. Laut meinen Lehrern habe ich außerdem eine sehr kurze Zündschnur. In meiner Freizeit trainiere ich Krav Maga und treibe viel Sport. Es hilft mir, mich etwas abzureagieren.
Ich wurde in eine Clique mit einigen Älteren aufgenommen, sie sind alle zwei, drei Jahre älter als ich. Da ich jedoch schon einen ersten Wachstumsschub hatte, falle ich da nicht besonders auf. Mit gleichaltrigen kann ich aber aufgrund meiner körperlichen Entwicklung selten etwas anfangen. In meinem Freundeskreis geht es sehr rabiat zu, aber dank dem Kampfsport konnte ich mich bisher immer gut durchsetzen. Aber auch aufgrund des Kampfsportes weigere ich mich, bei Überfällen mitzumachen. Wenn mein Trainer davon Wind bekommen würde, würde ich aus dem Verein fliegen.

Öfters habe ich allerdings bei einigen Diebstählen mitgemacht. Erst dadurch wurde meine Mutter aufmerksam auf meinen Freundeskreis, da einige erwischt wurden und wir alle, obwohl man mir nichts nachweisen konnte, von unseren Eltern aus dem Einkaufszentrum abgeholt werden mussten. Das gab richtig Stress. Sie brüllte davon, dass ich vom rechten Pfad abgekommen sei und wenn ich so weiter machen würde, könnte sie mich bald in einer Strafanstalt besuchen. (Anmerkung: In England ist man ab 10 Jahren strafmündig)
Wenn ich geklaut habe, wurde ich nie erwischt. Im Nachhinein lässt sich vieles nur mit unbewusst ausgeübter Magie erklären. Häufig habe ich Geldbörsen aus Handtaschen oder Hosen geklaut und sie leergeräumt. Meine Freunde meinten, dass ich viel Geschick dafür habe. Manchmal habe ich auch im Kaufhaus was mitgehen lassen. Als ich einmal dort tatsächlich erwischt wurde, steckten sie mich in einen Raum. Kurze Zeit später mussten sie mich gehen lassen, da das Diebesgut verschwunden gewesen sei und die Überwachungskameras eine Fehlfunktion hatten. Das Gesicht vom Detektiv, als er dem Polizisten das erklären musste werde ich nie vergessen!

Doch jetzt kam der Brief von Hogwarts und behauptet ich wär ein Zauberer. Ich hab meiner Clique gesagt, dass ich ein Stipendium in Schottland bekommen habe. Sie waren irritiert aber irgendwie habe ich sie davon überzeugt, dass meine Mutter mich dafür angemeldet hat. Zwar meinten sie, dass ich dennoch Teil der Clique sein würde, aber ich weiß es besser. Nichts wird mehr so sein wie es war.
Meine Mutter empfand die Einladung nach Hogwarts ein Geschenk des Himmels, der mich wieder auf den rechten Pfad bringt. Merkwürdigerweise reagierte sie gar nicht so überrascht auf die Nachricht, dass ich magische Kräfte habe. Als ich sie darauf ansprach, zuckte sie nur mit den Schultern. Es ist die gleiche Reaktion, die sie bringt, wenn ich meinen Vater anspreche, sehr merkwürdig. Die letzten Wochen vor der Abreise war alles sehr angespannt.
Rio dagegen ist total ausgerastet. Er dachte wir spielen ihm einen verspäteten Aprilstreich. Lange weigerte er sich, das zu glauben, doch als dann meine Schuluniform und die ganzen Utensilien in der Wohnung rumflogen, ist ihm klar geworden, dass das alles kein Scherz ist. Bei der Abreise hat er mir viel Spaß und gute Noten gewünscht. Bestimmt freut er sich, dass meine Mutter jetzt viel mehr Zeit für ihn hat...

DIE PERSON HINTER DEM CHARAKTER

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

POSTINGS

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Persönliche Informationen
Klassenstufe
1
Geburtstag
25. Dezember 2007 (12)
Geschlecht
Männlich
Wohnort
Blackburn