Rhys O'Sullivan Ankömmling

  • Männlich
  • 15
  • aus Dublin, Irland
  • Mitglied seit 15. August 2019
Letzte Aktivität
, Betrachtet die Startseite des Forums

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich
Rhys O'Sullivan, 15 years old
Hufflepuff, 5th year (soon™)
Half-Blood




This is me


Zauberstab >> 12 Zoll, Bergahorn, Drachenherzfaser, sehr biegsam
unbekannt << Patronus
Irrwicht >> blitzende Gewitterwolken
Kerzen, Zitrone, verschiedenes Gebäck << Amorentia






hilfsbereit naiv
aufgeschlossen besserwisserisch
charmant tollpatschig
aufrichtig nachtragend
zielstrebig







Rhys ist ein ziemlich normaler junger Mann, der die Hogwarts-Schule besucht. Er macht wenig Ärger, hat keine tragische Geschichte zu erzählen oder ist ein klarer Außenseiter. Früh in seiner Kindheit häuften sich in seiner Nähe kleine "Unfälle", bei denen Vasen zu bruch gingen oder Dinge plötzlich verschwanden. Schon bei seiner ersten kleinen Zauberei, die er unwissentlich durchführte, bei der er eine Keksdose wie von Zauberhand von einem hohen Schrank holte, war für seine Mutter war schnell klar, das es sich bei ihrem Sohn auch um einen Zauberer handelte. So bekam er an seinem Elften Geburtstag, wie für angehende Zauberer üblich, seine Einladung nach Hogwarts. Bereits früh in seiner Karriere als Zauberer, war für Rhys klar, dass er einmal in die Fußstapfen seiner Eltern treten möchte, die in ihren jeweiligen Berufen für die Rechte von Muggeln und Zauberern eintreten und "Bösewichte" jagten, auch wenn seine Sicht auf die Dinge im Laufe der Zeit natürlich deutlich realistischer wurde, als er mehr und mehr über die Zaubererwelt lernte. Nachdem er in das Haus Hufflepuff einsortiert wurde, hatte er schnell den Anschluss gefunden. Besonders seine Begabung für Zauberkunst fiel unter Lehrern und Freunden gleichermaßen auf, und war für Unterricht und Schabernack eine gute Unterstützung. Auch auf dem Besen konnte Rhys sich sehen lassen, und trat in seinem zweiten Jahr in Hogwarts, dem Quidditch Team des Hauses bei. Während er in praktischer Anwendung von Magie ziemlich talentiert war, schien es vor allem im Bereich der Kräuterkunde zu mangeln.

Mit den Jahren, die er bereits an Hogwarts lernt, hat er natürlich auch einiges über die Zaubererwelt mitbekommen. Während er zwar den Tagespropheten liest, weiß er auch das er nicht alles was dort geschrieben wird für bare Münze nehmen darf. Während die Zeitung zwar auch Fakten bietet, lässt sie sich doch oft vom Ministerium beeinflussen. Das Ministerium selbst findet Rhys gar nicht so schlecht, immerhin möchte er sich dort nach seiner Zeit in Hogwarts als Auror bewerben, aber hier und dort bekommt er durch seine Mutter und andere Zeitschriften immer mal mit, dass im Ministerium auch nicht alles gut läuft, und man doch oft versucht zu verschweigen was in der Welt so passiert. Er glaubt zwar, dass dies mit guten Intentionen passiert, hofft aber das man mit der Öffentlichkeit etwas ehrlicher wird.


Only a true friend would be that truly honest.


People to hang out with





Family means nobody gets left behind or forgotten


» Vater

Liam O'Sullivan, 41 Jahre alt, ist Polizist in Dublin und, wie man vielleicht an seiner Berufswahl erkennen kann, ein Muggel.

» Mutter
Fiona O'Sullivan geb. Kelly ist 39 Jahre alt und wohnhaft in Dublin. Sie ist Aurorin, und der magische Elternteil. Ihre Eltern waren beide Zauberer, enstammen jedoch keiner Reinblüterfamilie. Während des ersten Zaubererkriegs besuchte sie selbst zwar noch Hogwarts, dennoch hatte dieses Ereigniss sie wohl geprägt. Mit Ende des Krieges, war für Fiona der Entschluss getroffen das sie Aurorin werden würde, um die Welt vor weiterem Auftreten schwarzer Magie zu beschützen.


It's the start of something new


Die Geschichte von Liam O'Sullivan und Fiona Kelly ist eine von Zufällen. Es war 1993, Fiona war Schülerin in Hogwarts, und Liam ging in Dublin zur Schule. Es ist Dezember, und die Winterferien waren angebrochen. Wie viele Schüler, kehrten auch Fiona zu ihren Eltern nach Dublin zurück, wo sie bei einem Weinachtsmarkt mit Liam zusammenstieß. Es war ein wenig wie im Märchen, denn die beiden konnten die Augen nicht mehr vom jeweils anderen weichen lassen. Man traf sich, freundete sich an, und über die nächsten zwei Jahre wurden die beiden ein Paar. Natürlich fiel es Fiona schwer, so ein zweites Leben fernab von Magie zu führen, doch für Liam wollte sie es versuchen. In den Ferien kehrte sie stets nach Dublin zurück, um dann so viel Zeit mit Liam zu verbringen, wie es eben möglich war. Immerzu ermahnten ihre Eltern sie, dass diese Liebe sie nur unglücklich machen würde, doch sie hörte nicht zu. Sie machte ihren Abschluss, während Liam eine Ausbildung zum Polizisten begann, und schließlich zogen sie zusammen. Trotz aller Schwierigkeiten schien diese Beziehung zu funktionieren, und allen Problemen zu trotzen, wenn es auch schwer auf Fionas Schultern lastete, das Geheimniss der Zauberei zu bewahren. Erst als sie unerwartet schwanger wurde, wusste sie das es an der Zeit war, Liam einzuweihen. Sie holte sich die Erlaubniss einen Muggel einzuweihen, und nur wenige Tage, nachdem sie herausgefunden hatte Schwanger zu sein, klärte sie Liam über ihre Schwangerschaft und ihre Herkunft auf. Liam war verwirrt, er glaubte ihr zunächst nicht, bis Fiona ihm bewies das Zauberei existierte, und ihn dazu verpflichtete dieses Geheimniss für sich zu behalten. Seitdem geht Fiona ihrem "Polizei"-Job in der magischen Welt nach, während Liam in der Muggelwelt nach dem rechten sieht. Zuhause wird nur wenig gezaubert, und Fiona hat sich gut in die Muggelwelt eingelebt, wenn es auch ab und zu kleine Punkte gibt, wo die Ansichten der beiden anecken.
Persönliche Informationen
Klassenstufe
5. Jahr
Geburtstag
16. Oktober 2003 (15)
Geschlecht
Männlich
Wohnort
Dublin, Irland
Beruf
Student an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei
Hobbys
Quidditsch spielen, Zauberkunst üben, mit Freunden rumhängen