Nathan L. Martin Ankömmling

  • Mitglied seit 15. Juni 2019
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich

CHARAKTER NAME
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

» Vor- und Nachnamen
Nathan Liam Martin
» Alter
16 Jahre
» Klassenstufe / Beruf
sechste Klasse (Nach den Sommerferien. Momentan noch 5.)
» (ehem.) Haus
Gryffindor
» Blutstatus
Gemischt [Muggelstämmige Hexe + Hexe/Zauberer]



DIE FAMILIE
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
»
Vater
Liam William Martin, Magischer Juwelier [Halbblut]
» Mutter
Evelyn Martin geb. Williams, Fluchbrecherin [No-Maj geborene]
Großmutter
Jane Williams, Schneiderin (noch immer Freiberuflich), No-Maj (Muggle)
Großvater
Markus Jacob Williams, Evangelischer Pastor, No-Maj (Muggle)

»
Familiengeschichte
Zufälliger weise trafen sie sich bei einer Ausgrabungsstätte und es war Anziehung auf den ersten Blick. Noch keine Liebe aber genug für einen One Night Stand und kein Jahr später kam ich zur Welt. Erst ein Jahr nach meiner Geburt zog Dad dann nach England zu meiner Mum und sie heirateten. Davor hatten sie immer nur über Briefe Kontakt gehalten. So ganz verstehe ich die ganze Nummer auch nicht, aber wenn sie glücklich sind, dann bitte.
Mum ist meistens Beruflich unterwegs und somit waren es meistens Dad und ich. Aber Dad kriegt es teilweise nicht einmal hin einen Kaktus, geschweige denn sich selbst zu versorgen und ohne Granny und Grandpa wären wir beide wohl schon lange verhungert.
Sie Wohnen im Haus direkt neben uns und auch wenn sie Nicht Magische Menschen sind, und mein Grandpa ein Evangelischer Pfarrer ist und somit sehr aktiv in der Kirche ist, so sahen sie Magie doch immer eher als eine von Gott geschenkte Gabe.So kam es sehr häufig vor das Dad, ich und meine 3 Cousins Mütterlicherseits und meine Tante an einem Küchentisch in einer 15 qm großen Küche mit selbst genähten Blümchen Gardienen saßen und Omas Hackbraten und Haggis gegessen haben.

Mum war übrigens in Ravenclaw wen es interessiert. Von ihr habe ich auch meine Besonnene Art und Weise. Dad dagegen ist eher exzentrisch, kreativ, hibbelig und sehr leicht zu begeistern. Er vergisst gerne mal das Denken.

ALLES ÜBER MICH
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Fangen wir von ganz von vorne an. Ich wurde in Oldham geboren und wuchs dort auf und wir leben dort heute noch und ich habe keinen Plan dort jemals weg zu ziehen. Ich ging in meinen ersten 5 Lebensjahren auf die Glodwick Infant and Nursery School und danach bis ich 11 war auf die Littlemoor Primary School. Das heißt wenn man es ganz genau nimmt, habe ich einen Muggelabschluss und offiziell werde ich zuhause unterrichtet. In diesen Sommerferien schreibe ich meine GCSEs. Mom war das immer wichtig, das ich sowohl in der Magischen als auch in der Nichtmagischen Welt Fuß fassen kann. Deswegen sieht man mich meist auch mit Buch irgendwo lernen.
Mein erster Spontanzauber war tatsächlich schon in Nursery School als ein starker Sturm wütete und einen großen Ast von einem Baum abbrach der drohte mich und einen Freund von mir zu treffen. Ich riss panisch die arme vor mein Gesicht und die Panik löste den Zauber dann aus und der Ast blieb 3cm von uns entfernt schweben bevor er zu Boden fiel.
Aber wie steht das ganze mit Magie? Hier legt Mum genauso viel wert auf Noten und einen guten Abschluss wie auch im Nicht Magischen bereich und somit gebe ich mir auch hier mühe.
Jedoch liegt mir der Nicht-Magische Alltag doch näher als der Magische, gibt es bei uns Zuhause doch außerhalb der Bücher im Bücherregal, den Arbeitszimmern meiner Eltern und einiger Bilder keine Magischen Gegenstände. Wenn man von den Schutzzaubern absieht, die Mum irgendwann mal vor den Bücherregalen mit Magischen Büchern platziert hat.
Somit war Hogwarts doch eine Große Umstellung für mich doch ich liebe es und wenn es nach mir geht, würde ich gerne beides irgendwie vereinen.
Das ist auch einer von vielen Gründen warum ich das Ministerium zwar toleriere (mir bleibt ja auch nichts anderes übrig) aber weder überzeugt von ihnen noch angetan von ihnen bin.
Zum einen ist da der völlig Idiotische Reinblüterwahn, der Inzest, der fakt das man mit bestimmten Familiennamen und Geld weiter kommt als mit Agenda und harter Arbeit.
Das gleiche ist mit dem Tagespropheten. Der ist ja schlimmer als die Boulevard Zeitschriften die einen Hype aus Prince Henrys Hintern in Las Vegas machen.
Zusätzlich scheint es in der Zaubererwelt weder ein Recht am eigenen Bild, noch Gesetze gegen Verleumdung, Beleidigung, Üblenachrede und Hassrede zu geben. Noch mehr gründe warum ich den Tagespropheten aber auch das Ministerium nicht sonderlich leiden kann.
Aber nun zu der Sache mit meinem Haus. Ich hasse es. Ich wollte hier niemals hin. Ich wollte in jedes Haus, außer Gryffindor. Das habe ich dem Hut auch gesagt. Denn am Ende sind Gryffindors für mich meist die Popular Kids. Laut, Arrogant, Ungehobelt und Stolz wie ein Pfau. Und wärend ich Stur bin, wollte ich niemals hier hin. Ich habe den Hut angefleht mich nach Ravenclaw, Hufflepuff oder lieber SLytherin zu stecken, solange er mich nicht nach Gryffindor steckt. In meinem ersten Jahr, habe ich meine Mom angefleht mich nach Durmstrang oder nach Frankreich zu schicken, oder mich einfach komplett von der Magischen Welt zu nehmen. Aber sie weigerte sich denn ich brauchte eine Magische Bildung, sagte sie. Ich weiß gar nicht wo meine Abneigung für Gryffindor herkommt, oder doch. Sie sind Laut, Ungehobelt und die meisten auch Arogannt, mit dem Kopf durch die Wand und die Goldenen Augensterne eines jeden. Und sie waren diejenigen die meiner Mutter in Hogwarts das Leben zur Hölle machten. (Aka. sie mobbten) Sie sind die Helden, die Perfekten. Ich wollte niemals nach Gryffindor und bis heute gehe ich nur zum schlafen in den Gryffindor Gemeinschaftsraum und habe meine Bettvorhänge und Bettbezüge in ein sanftes Blau oder ein Butterblumengelb gezaubert.

Und wenn ich jemals diesen Hut in die Finger bekomme, schwöre ich bei Merlin, färbe ich ihn Pink und verwandel ihn in einen Damenhut!
»
(Man siehe bitte bei seiner Vorstellung, wo er tatsächlich gebeten hat überall nur nicht nach Gryffindor zu gehen. Now deal with it!)
[Disclamer ich bin nicht sauer oder meine das irgendwie böse. Bringt sogar eher eine gute Story Line, also danke^^]





Angewohnheiten
  • Nathan hat die Angewohnheit selbst im Sommer einen Poncho zu tragen. (Wenn auch aus grauem Leinen). Dieser bedeckt sowohl Hauskrawatte als auch Hauswappen auf seiner Uniform. (Damit verletzt er jedoch nicht die Schulordnung)
  • Wenn er Nervös, Hibbelig oder sonstiger weise irgendwie aufgedreht oder angespannt oder aufgeregt ist, fährt er sich gerne durch die Haare oder spielt mit den ganzen Ringen an seinen Fingern.
  • Trägt meist etwa 4-5 Ringe (insgesammt, nicht pro Hand)
  • Legt beim tiefen grübeln die Handflächen aneinander (sodass die Fingerkuppen nach oben zeigen) und legt die Fingerkuppen dann an seinen Mund.
  • Trägt immer ein schlichtes silbernes Kreuz um seinen Hals, das ihn sein Großvater zu seinem 11. Geburtstag schenkte.

Charaktereigenschaften

✔ loyal
✔ aufgeschlossen
✔ Empathisch
✔ ausdauernd
✔ Fleißig
✔ Besonnen
✔ Zielstrebig
✔ Hilfsbereit
✔ Intelligent
✔ Scharfsinnig
✘ Durchdenkt Dinge zu viel
✘ verkompliziert manche Dinge unnötig
✘ sehr empfindlich was Mobbing, Drohungen oder jegliche Form der Gewalt angeht.
✘ kann Arrogant sein
✘ ab und zu verschlossen
✘ Chaotisch
✘ Unbeugsam (Außer bei seiner Mutter)
✘ Stur
✘ Vergibt nur sehr schwer
Spoiler anzeigen
Zauberfertigkeit: 4
Besonnenheit: 7
Entschlossenheit: 3
Hilfsbereitschaft: 4
Durchhaltevermögen: 3
Geschick: 3
Ausstrahlung: 2
Reichtum: 2