Nymeria Nolan Stille Maus

  • Weiblich
  • Mitglied seit 28. Dezember 2017
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich



Nymeria ...

... ist 14 Jahre alt, in der vierten Klasse und erst seit diesem Schuljahr in Hogwarts
... ist die Tochter einer britischen Reinbluthexe, die wegen ihres fehlenden magischen Talents in der Muggelwelt lebt
... ist vielleicht die Tochter eines Muggels, vielleicht die eines amerikanischen Reinbluts
... ist nicht mit Geschwistern aufgewachsen
... ist aufgrund der bipolaren Störung ihrer Mutter manchmal schon ziemlich erwachsen
... liebt Tiere, vor allem ihre Eule Thalia
... ist zurückhaltend, schüchtern und würde gern Freunde finden
... hat Amerika verlassen, um sich nicht mit ihrer unklaren Abstammung auseinandersetzen zu müssen

Und ausführlicher:
Nymeria Andromeda Nolan
  1. Vor- und Nachname
  2. Nymeria Andromeda Nolan
  3. Alter
  4. Nymeria ist 14 Jahre alt, ihr Geburtstag ist der 4. Mai
  5. Klassenstufe
  6. Klassenstufe 4
  7. Haus
  8. Hufflepuff
  9. Blutstatus
  10. Nymeria ist Halb- oder Reinblut (von der Definition ausgehend, dass Eltern und Großeltern Hexe und Zauberer gewesen sein müssen, nicht im Sinne einer Verwandtschaft mit den 28 reinblütigen Familien Großbritanniens). So ganz sicher kann sie sich da nicht sein. [Auf Bitten des Teams zur Aufklärung: Nym ist Reinblut]
  11. DIE FAMILIE
  12. Mutter: Andromeda (Shaw) Nolan, 33 Jahre alt und Hausfrau [Reinblut mit wenig magischer Begabung]
  13. Vater: Tyler Nolan (35) Dozent für Geschichte an einer Universität [Muggel] --> Stiefvater, aber das weiß niemand
  14. ODER
  15. Orion Amburgy (37) Berater im amerikanischen Zaubereiministerium, Abteilung magische Strafverfolgung [Reinblut] --> biologischer Vater, das weiß aber niemand sicher
  16. evtl. Bruder: Atlas Amburgy (14) Schüler an einer amerikanischen Zauberschule, 4. Schuljahr [Reinblut]
  17. Darüber hinaus die Shaws als Nyms Großeltern müttlericherseits, zu denen aber kein Kontakt besteht (Reinblüter). Tyler Nolans Eltern als Großeltern väterlicherseits, die Muggel sind.
  18. Familiengeschichte
  19. Nym hat zu ihren Großeltern mütterlicherseits keinen Kontakt, weiß aber, dass sie einer eher unbedeutende, britische Reinblutfamilie angehören und das Pech hatten, nicht sehr erfolgreich in Sachen Nachkommenschaft zu sein. Nyms Mutter, Andromeda, war das einzige Kind der Shaws und schon von Kindheit an eher schwächlich und nervös. Vielleicht hätten sie die Verheiratung innerhalb der Familie nicht ganz so intensiv betreiben sollen, um als Reinblüter an Bedeutung zu gewinnen, oder vielleicht hatten sie auch einfach Pech. Wie auch immer, Andromeda stellte sich auch in Hogwarts als ziemliche Enttäuschung heraus. Vielleicht wäre es etwas hart das Wort Squib zu benutzen, denn Zaubern konnte sie schon, nur eben wirklich sehr schlecht. Selbst als sie 15 war und kurz vor den ZAGs stand, gingen ihre Klassenkameraden noch in Deckung, wenn sie auch nur einen Wingardium Leviosa wirken sollte. Entsprechend fielen ihre Prüfungen aus und Andromeda verließ nach der fünften Klasse die Schule. Ihre Eltern zogen es vor, das Mädchen zu ignorieren und schoben sie in eine eigene Wohnung ab, aber Andromeda war selbst die Schmach auf der Insel zu bleiben und immer wieder bekannte Gesichter sehen zu müssen zu groß. Zwar hatte sie trotz der muggelfeindlichen Einstellung ihrer Familie nie wirkliche Verachtung für Muggel empfunden - dafür war sie einfach zu weichherzig -, aber der Gedanke etwas Besonderes zu sein hatte ihr schon gefallen. Nun war sie zwar etwas Besonderes, aber im allerschlechtesten Sinn.
  20. Mit 16 verließ Andromeda England und ließ sich in den USA nieder, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hielt, aber nie wirklich Fuß fassen konnte. Andromeda verkroch sich am liebsten und war für sich, wenn sie nicht für ihren Lebensunterhalt aufkommen musste. Nach etwa zwei Jahren in den USA kellnerte sie in einem Cafe, das nahe an einem Uni-Campus lag und lernte dort Tyler Nolan kennen, einen Geschichtsstudenten. Andromeda mochte viele Schwächen haben, aber sie war definitiv sehr hübsch und appellierte mit ihrer hilflosen, eher verplanten Art an Tylers Beschützerinstinkt. So ganz verstand niemand warum - am wenigsten Tylers Freunde -, aber die beiden wurden ein Paar. Und sollte Andromeda in ihrer Verwirrtheit manchmal die magische Welt erwähnt haben, dann hatte Tyler als Produkt ihrer Fantasie abgetan. Das war nicht schwer, denn Tyler musste feststellen, dass Andromeda manchmal Dinge sah, die er nicht wahrnahm, oder die verquersten Schlussfolgerungen aus den harmlosesten Dingen zog. Einmal verschwand sie sogar für mehrere Wochen und Tyler hatte schon Angst, die anstehende Hochzeit wäre nun doch zuviel für sie gewesen, aber Andromeda kam nach ein paar Wochen zurück. Tja, die Fast-Suqib und der Muggel mit dem überausgeprägten Helfersyndrom heirateten tatsächlich und kurz darauf war Andromeda schon schwanger. Ihr gefiel diese Zeit.
  21. Tyler bekam nach seinem Abschluss eine Stelle als Dozent an seiner Universität und bestand darauf, dass sie nicht mehr arbeitete. Er hatte schnell festgestellt, dass Stress bei Andromeda zu Schwermütigkeit und den eben erwähnten anderen Symptomen führte. Ohne den Arbeitsstress und immer in dem Wissen, dass zumindest ein Mensch auf der Welt sie im positiven Sinne für etwas besonderes hielt, hatte Andromeda ein paar wunderbar ruhige Monate - bis Nymeria geboren wurde und sie feststellen musste, dass ein Kind sie vollkommen überforderte. Nach ihrer Geburt wurde aus einem Hang zur Schwermütigkeit eine ausgewachsene Depression und auch die Halluzinationen und Wahnvorstellungen kehrten zurück. Tyler hatte alle Hände voll zu tun seine eigenen fassungslosen Eltern für Nymerias Betreuung einzuspannen, denn Andromeda lehnte ihr Kind meistens ab und wer will schon eine von Halluzinationen und Wahn geplagte Mutter mit einem Neugeborenen allein lassen?
  22. Tyler drückte die Daumen, dass Andromeda nur eine ziemlich ausgewachsene Wochenbettdepression hatte und tatsächlich ging es ihr nach ein paar Wochen wieder besser - so gut, dass sie eines Nachts spontan verreiste und erst zwei Wochen später wiederkam. Da sie als vermisst gemeldet worden war, kam sie nun um einen Arztbesuch nicht mehr herum und bei Andromeda wurde nach ein paar Wochen eine bipolare Störung festgestellt. Nach einiger Zeit Therapie und den entsprechenden Medikamenten war der größte Teil des Spuks erstmal vorbei und Andromeda konnte sich langsam um ihre inzwischen schon ein paar Monate alte Tochter kümmern. In den nächsten Jahren ging es ihr meistens gut, allerdings war Andromeda immer sehr stressanfällig und manchmal vergaß sie ihre Medikamente, was zu dem ein oder anderen Zwischenfall führte und einmal verschwand sie in Nymerias Kindheit erneut für ein paar Tage. Tyler Nolan tat alles was er konnte, um Andromedas Leben so angenehm wie möglich zu machen, genauso wie das seiner Tochter. Nymeria bewunderte ihren Vater sehr dafür, denn sie selbst fand es nicht immer so einfach mit ihrer Mutter zurechtzukommen. Sie half ihr gern und liebte sie, aber in der Öffentlichkeit schämte sie sich auch, wenn Andromeda mal wieder ohne Punkt und Komma auf jemandem einquasselte und dabei jegliche Anstandsregeln ignorierte.
  23. Nym wurde durch die Störung ihrer Mutter ziemlich schnell erwachsen und lernte, für sich selbst zu sorgen. Freunde fand sie nie wirklich. Die Kinder in ihrer Klasse lachten lieber über Nymerias schräge Mutter als sich mit ihr anzufreunden. So blieb Nym ein zurückgezogenes Kind, das sich meistens um sich selbst kümmerte. Daher war es auch wenig verwunderlich, dass kleinere Magieausbrüche bei ihr unbemerkt blieben. Nymeria erzählte einfach niemandem davon, wenn ein schlecht ausgefallener Schultest plötzlich Feuer fing oder der Dreck auf einem Buch, das sie hatte herunterfallen lassen, plötzlich wieder verschwunden war. Das Ganze wirkte für Nym schon sehr wie die Halluzinationen, die ihre Mutter manchmal hatte, und sie wollte ihren Vater nicht noch mit der Möglichkeit beunruhigen, dass sie vielleicht auch unter solchen Symptomen litt. Mit ihrer Mutter über soetwas Wichtiges und potenziell Stressförderndes zu reden, kam sowieso nicht in Frage. Andromeda als wenig magisch begabte Hexe hielt es wiederum für sehr wahrscheinlich, dass eine von ihr zur Welt gebrachte Tochter endgültig ein Squib wäre. Da sie darüber hinaus ihrem Mann und ihrer Tochter nie erzählte, dass es eine magische Welt gab - abgesehen von den als störungsbedingt abgetanen unvorsichtigen Kommentaren hin und wieder - war die ganze Familie sehr überrascht, als Nymeria kurz nach ihrem elften Geburtstag Post per Eule erhielt - sie war für das nächste Schuljahr eingeladen, eine magische Zauberschule zu besuchen. Andromeda musste nun Nägel mit Köpfen machen und über ihre Vergangenheit reden sowie ihr Versagen in Hogwarts eingestehen. Nym konnte es nicht fassen und bezeichnete ihre ;utter als verrückt. Tyler Nolan reagierte, wie er bei Dingen, die Andromeda betrafen, immer reagierte - unerschütterlich.
  24. Er freute sich für seine Tochter, hatte er doch bemerkt, wie schwierig es für sie war an einem Ort zur Schule zu gehen, an dem jeder Andromeda kannte. Nymeria selbst konnte es kaum fassen und glaubte erst wirklich an die magische Welt, als sie zum ersten Mal in einer amerikanischen Einkaufsstraße für Hexen und Zauberer stand. Dann war sie begeistert von der Aussicht, nun ein ganz anderes Leben führen zu können, auch wenn sie ein schlechtes Gewissen hatte, ihren Dad ohne Unterstützung zurückzulassen. Aber Tyler Nolan bestand darauf, dass Nym diese Chance nutzte. Er selbst war gerade zum Professor ernannt worden und hatte nun einen festen Lehrstuhl inne. Andromeda hatte keine ganz so gefestigte Meinung zur Einschulung ihrer Tochter. An ihren guten Tagen freute sie sich für ihre Tochter, an ihren schlechteren war sie neidisch und deprimiert, weil sie nun wieder häufig an die magische Welt erinnert wurde. Sie hielt sich aber zurück und beklagte sich nie offen über das magische Erbe ihrer Tochter. Also besuchte Nymeria nun eine Zauberschule und tatsächlich war ihr Leben dort besser, als sie es sich erhofft hatte. Ihre Schüchternheit konnte sie nicht einfach ablegen, aber zum Glück lernte sie gleich am ersten Tag Madison Connor kennen, eine muggelstämmige Hexe aus ihrem Jahrgang. Madison war alles, was Nym nicht war - offen, neugierig und gern ein bisschen verrückt. Außerdem nicht sehr an Schulstoff interessiert, aber dafür war Nymeria das umso mehr, also ergänzten sich die beiden prima. Später gesellte sich zu ihrer Gruppe häufig Atlas Amburgy, ein gar nicht mal so unangesehener Reinblutjunge. So richtig verstanden die Mädchen nicht, was er von ihnen wollte. Atlas war sehr beliebt, während Madison und Nym zwar keine Außenseite waren, aber eben schon immer in den hinteren Reihen standen und das allgemeine soziale Leben der Schule an sich vorbeiziehen ließen. Eine Weile lang glaubte Madison, Atlas wäre in Nymeria verknallt, aber die beiden wurden über die nächsten Monate nur sehr enge Freunde und neue Schüler glaubten sogar, sie wären Geschwister, weil sie sich so ähnlich sehen und ihre gesamte Art sich gleichen würde.
  25. Als Atlas sie nach dem dritten Schuljahr zu sich einlud, damit Nym sehen konnte, wie eine richtige Zaubererfamilie lebte, sagte sie freudig zu. Atlas lebte mit seinem Vater in einem ziemlich beeindruckenden Anwesen, doch Nym sollte davon nicht viel mitbekommen, denn schon am ersten Abend fragte Orions Vater nach ihrer Familie - und war entsetzt, als er hörte, dass sie die Tochter eine Andromeda Nolan war. Orion hatte sie sich vor Jahren, als sie plötzlich verschwunden war, als Andromeda Shaw vorgestellt und die beiden hatten eine kurze Affäre gehabt, ehe Andromeda einfach wieder verschwunden war - zurück zu Tyler Nolan. Und plötzlich war die vorher als eher witzig empfundene Ähnlichkeit zwischen Nymeria und Atlas, die auch Orion aufgefallen war, gar nicht mehr so witzig. Immerhin war ihre Mutter kurz vor der Hochzeit verschwunden und sofort danach schwanger gewesen. Orion wollte diesen Umstand gern genauer überprüfen, aber Nymeria verließ das Anwesen der Familie noch am gleichen Abend und reiste nach Hause, um mit ihrer Mutter zu sprechen. Die gab unter Tränen zu, dass es die Affäre gegeben hatte - weil sie ihre magische Welt so sehr vermisst hatte und Orion so nett gewesen war und sicher noch ein Dutzend anderer sinnloser Ausreden, die Nymeria kaum mehr hörte. Tyler Nolan erfuhr nicht warum, aber von diesem Tag an hielt Nymeria sich kaum mehr in der Nähe ihrer Mutter auf und bestand darauf, die Schule zu wechseln, weil sie angeblich die Heimat ihrer Mutter und ihre Großeltern besser kennenlernen wollte. Also wechselte sie für das vierte Schuljahr nach Hogwarts und brachte sich damit weit weg von Atlas, dessen Vater und ihrer Neugierde über Nymerias tatsächliche Abstammung.
  26. Die Shaws, die nichts von ihrer Enkelin geahnt hatten, waren einigermaßen überrascht von Andromeda zu hören, die sich lediglich überreden ließ, ihre Eltern zu kontaktieren, weil sie verhindern wollte, dass Nym ihrem Mann von der Affäre erzählte. Die Shaws nahmen die Nachricht von Nyms Existenz zwiespältig auf. Einerseits hatten sie neben Andromeda keine anderen Kinder und somit war eine Erbin, die vernünftig zaubern konnte, irgendwie schon ein Fortschritt. Andererseits ist Nym offiziell ein Halbblut mit einem muggelstämmigen Vater. Schließlich beschlossen die Shaws, dass eine halbblütige Enkelin besser ist als gar keine und halfen ihr bei der Anmeldung in Hogwarts. Nym hat ihre Großeltern nur kurz vor dem vierten Schuljahr gesehen und weiß nicht wirklich was sie von ihnen halten soll, bemüht sich aber auf Briefe von ihnen freundlich zu antworten, da sie immerhin Teil ihrer Ausrede sind, warum sie überhaupt in Hogwarts ist.


  1. ALLES ÜBER MICH
  2. Nymeria ist zwar keine Muggelgeborene, aber als solche aufgewachsen. Durch den Einfluss ihres Vaters war ihr Bildung immer sehr wichtig und Nymeria schätzt ein gutes Buch oft mehr als menschliche Gesellschaft, auch wenn sich das während ihrer Zeit an der magischen Schule in Amerika ein wenig gewandelt hat. Mal abgesehen von gelegentlichen Problemen mit ihrer Mutter ist Nym sehr behütet aufgewachsen, konnte aber nie gut soziale Kontakte knüpfen. Durch ihre Mutter und ihren seltsamen Vornamen, den Andromeda ausgesucht hat, fiel sie immer auf. Eine Zeit lang bestand Nymeria in einem Versuch sich einzufügen darauf, Mary genannt zu werden, aber auch das hatte nicht wirklich Erfolg und sie fühlte sich mit diesem Spitznamen überraschend unwohl. Viel Geld hatte die Familie nie, da nicht wenig vom Gehalt Tyler Nolans in die Behandlung und Pflege seiner Frau investiert werden musste, aber die Familie war auch nie arm und Tyler sorgte dafür, dass seine Tochter immer zur Verfügung hatte, was sie brauchte und sich wünschte. Zu seinem Glück ist Nymeria eher bescheiden.
  3. Charaktereigenschaften
  4. Nymeria ist auf den ersten Blick ein zurückhaltender Bücherwurm. Auf den zweiten Blick eigentlich auch noch. Man muss schon ein bisschen Zeit und Energie investieren, um zu bemerken, dass Nymeria auch sehr warmherzig, hilfsbereit und auf ihre Art humorvoll sein kann. Große Menschenansammlungen mag Nym nicht sonderlich, was ihren Puls aber wirklich in die Höhe treibt, ist Aufmerksamkeit von Fremden oder größeren Menschenansammlungen zu bekommen. In diesen Situationen würde sie gern schon das Apparieren beherrschen, um sich tatsächlich in Luft auflösen zu können. Nymeria ist neugierig, wenn es um Faktenwissen geht - aus Intrigen ihrer Mitschüler hält sie sich allerdings heraus. Darüber hinaus liebt sie Tiere und hängt an ihrer Eule Thalia, die sie zur Einschulung von ihren Eltern bekommen hat. Hat man Nymeria als Freundin gewonnen, ist sie sehr loyal und wenn es nötig ist, zeigt sie auch einen gewissen Mut. Wer sie mitten in der Nacht für ein kleines Abenteuer in den Verbotenen Wald schleppen will, wird aber feststellen, dass sich dieser Mut tatsächlich nur auf Notfälle bezieht.
Persönliche Informationen
Klassenstufe
4
Geschlecht
Weiblich
Beruf
Schülerin
Hobbys
Lesen, Tiere