Matthew Brookstone king of the awkward

  • Männlich
  • 17
  • aus London, England
  • Hieß früher Matthew Fitzgerald
  • Mitglied seit 9. Juli 2017
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich





>Charakter & Hintergrundgeschichte<

Spoiler anzeigen
Matt's früheste Kindheitserinnerungen sind erfüllt von Freude und Wärme. In der klassischen Konstellation von Mutter-Vater-Kind, wuchs Matt als sehr glückliches Kind auf. Doch wie bei so vielen idyllischen Einleitungen, erfolgt das große Aber sehr schnell. In Matt's Fall bedeutete es, dass er bereits mit dem Alter von sieben Jahren seine Mutter verlor, bei ihrem Kampf gegen den Krebs.
Als sehr anhängliches Mutterkind war der Verlust entsprechend schwer zu verarbeiten. Hinzukommend ist, dass er einer ungemein sensiblen Natur entspricht, die durch Unstimmigkeiten ins große Wanken geraten kann. Verstärkt wurde diese Eigenschaft durch Erlebnisse in der Grundschule, wo er von den anderen Kindern als Außenseiter degradiert und nicht selten geärgert wurde. Da seine emotionale Belastbarkeit früh gebrochen wurde, konsultiert Matthew seit je her eine Kinder- und Jugendpsychologin.
Als Kind eines Muggelstämmigen Zauberers und einer Muggel Frau, ist sein Bezug zur magischen Welt, trotz seiner Wohnhaft in London, eher karg. Mehrere Versuche seitens seines Vaters und einiger Freunde, Matt die magische Welt an der er teilhaben darf, schmackhafter zumachen, sind abermals gescheitert. Der junge Zauberer bevorzugt die Hobbys und Interessen eines Muggel Teenagers. Er spielt viel und gerne Basketball und Fußball, verfolgt viele Serien auf Netflix und ist enorm aktiv im social media Bereich.
So hat er beispielsweise eine top Tumblr Seite mit jeder Menge Followern, gleichwohl ist sein Twitter Account hoch in Kurs und seine Präsens auf Instagram ist genauso wenig zu verachten. Als Ersteller von erstklassigen Memes und Relatable-Seiten, ist Matt eine anonyme Internet Berühmtheit. So paradox das auch klingen mag, ist es mehr noch erstaunlich! Schließlich ist Matthew die meiste Zeit des Jahres in Hogwarts. Wie er es handhabt trotzdem seinen Standard zuhalten, ist sein ganz eigenes kleines Geheimnis.
Das mit den sozialen Netzwerken funktioniert so, dass Matt in Hogwarts seine Ideen/Sprüche/Memes/etc aufschreibt, mit den genauen Daten wann und wo was gepostet werden soll. Die schickt er dann per Eule an seinen Vater, und bekommt im Gegenzug aktuelle Zahlen/Likes/Reblogs zurück.
Da sein Vater als Muggelverbindungsperson im Minesterium arbeitet, und seine erste Frau ein Muggel war, kennt er sich mit Technologie gut genug aus, um das zu bewältigen. Was die Frage auf wirft, warum er das überhaupt mitmacht - erstens, gehört Matt wohl zu den wenigen Hogwarts Schülern, die Technologie über Zauberei bevorzugen.
Und zweitens, bringt dieses Hobby, die Routine in seinen Alltag (man kann sich das ein bisschen wie Tagebuch führen vorstellen), die ihm von seiner Psychologin empfohlen wurde.
Überhaupt weiß keiner seiner Freunde, von alle dem, genauso wenig wie sie wissen, dass er seit Jahren unter der Betreuung einer Psychologin steht und zusätzlichem Brief-Kontakt.
Man sieht es ihm nicht an, aber Matt beschäftigt sich ungemein mit seinem emotionalen Wohlbefinden. Begleitet wird sein Alltag schließlich von übertriebenen Sorgen um triviale Dinge, Schlafstörungen, irrationalen Ängsten, chronischen Magenverstimmungen und Panikattacken. Zu verschleiern versucht er alles zwar durch vermeidlich schlagfertige Sprüche, vorgetäuschtem Selbstbewusstsein, vorgetäuschter Leichtfertigkeit und vorgetäuschtem Narzissmus, doch wie bereits erwähnt ist die Balance zuhalten kein Leichtes.
Matthews Vater trifft sich seit ungefähr einem Jahr mit der Mutter von Isaac, jetzt hat er ihr einen Antrag gemacht, und die beiden wollen heiraten. Ich war einfach nur ein wenig über eifrig bei der Profil Erstellung, weswegen ich die beiden schon als Stiefmutter und Bruder angegeben hab.
Anfang der Sommerferien werden Matt und sein Vater bei den Rexinks einziehen. Und zu den Familienansichten - Matthews Vater setzt sich extrem für Gleichberechtigung ein, egal ob für Wesen, Muggel oder muggelstämmige Hexen und Zauberer. In seinen Augen sind alle gleich, und so hat er auch Matt erzogen, weswegen er so seine Probleme mit den radikalen Ansichten des Minesteriums hat.


my dad f*cks your mum - isaac t. rexink
I told you it was a stupid idea - adrian al-qasim
everything has a beginning - jalice russle
give me my food - tippi monroe

one can never have enough socks - bridget clayworth & jalice russle
a little rebellion every now and then - bridget & dylan clayworth
anything's possible if you've got enough nerve - saoirse fraser & connor o'sullivan
two worlds - saoirse fraser & james edwards

formerly known as
Raja Clarks, Saoirse Fraser & Bridget Clayworth
Persönliche Informationen
Klassenstufe
6th Grade Hufflepuff
Geburtstag
29. März 2000 (17)
Geschlecht
Männlich
Wohnort
London, England