Thomas McPherson Lehrer

  • Männlich
  • Mitglied seit 3. März 2016
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich



Postings laufend:



Verschluderte Postings/Sitzen gelassen
In dunklen Gassen mit Professor McNamara
Im Schatten der Acrumantula mit Professor O´Rourke
Fleißige Bienchen mit Laney Gudgeon

Name
•Thomas McPherson
•(Optional: Erläuterung)
•Alter / (ggf. Klassenstufe)
•»68
•(Optional: Erläuterung)
•Herkunft
•»Hogsmeade
•(ggf. + Erläuterung)
•Beruf/Tätigkeit
•»Professor für Zaubereigeschichte und Kunstgeschichte
•(ggf. Erläuterung)
•„Blutstatus“
•»Halbblut (Thomas stammt zwar aus einer Zaubererfamilie, Die McPhersons haben sich aber auch immer wieder mit Muggelstämmigen und Muggeln eingelassen


Hintergrund

•»Mutter: Kathrin McPherson 98
•wohnhaft in Hogsmeade, ehemalige Mitarbeiterin in der Abteilung gegen Missbrauch von Muggelartefakten, Sammlerin von Muggelkunst.
•Sie lebt mit ihrem Sohn gemeinsam in ihrem großen Haus in Hogsmeade.
•Kathrin liebt ihren Sohn Thomas abgöttisch und das Verhältnis der beiden ist sehr eng, vor allem weil der Vater von Thomas, Sean McPherson im Alter von 33 Jahren verstorben ist.
•Sie war und ist noch immer eine alte Wegbegleiterin Dumbledores, worauf sie sehr stolz ist (sie redet auch immer wieder sehr gerne darüber). Als Kämpferin für die Rechte der Muggel und anderer Wesen hat sie sich in der Gesellschaft einen Namen gemacht auch wenn sie schon seit Jahren kaum mehr auf Grund ihres Alters aus dem Haus geht und vielen Zauberern und Hexen kaum mehr bekannt ist.
•Sie ist mittlerweile sehr auf die Hauselfen angewiesen die für sie arbeiten, da sie bereits zu schwach ist um viele der nötigen Besorgungen selbst zu machen und ihr Sohn hat auch nicht immer Zeit sich voll und Ganz um sie zu kümmern, da er des Öfteren mal auf Reisen oder mit Vorträgen beschäftigt ist.
•Die Familie McPherson, von der nur noch Thomas und seine Mutter leben haben kaum Kontakte zu anderen Zaubererfamilien auch wenn Thomas natürlich den ein oder Anderen Freund hat (das würde ich aber gerne erst klären wenn der Charakter wirklich im Forum ist, schließlich weiß ich noch nicht wen er da aller trifft und treffen wird)
•Von den Idealen der verschrobenen radikalen Reinblüter hält seine Mutter nichts. Wie oben schon erwähnt setzte sie sich sehr stark für Muggelrechte und für die Rechte von Muggelgeborenen ein.
•Das ist wohl mit einer der Gründe warum auch Thomas selbst für „reinblütigen Wahn“ nichts übrig hat und damit nichts zu tun haben möchte.
•Von seinem Vater hat Thomas nur ein paar verschwommene Kindheitserinnerungen. Auf Grund der Abwesenheit seines Vaters hat er eine enge Bindung an seine Mutter bei der er ja auch noch lebt und an seine Großeltern (die natürlich schon länger tot sind)
•Thomas hat seinen Vater eigentlich nie sehr stark vermisst (der Vater ist einfach zu früh verstorben, es gab einen schrecklichen Unfall mit Flohpulver) auch wenn es Momente in seiner Jugend gab wo er sich einen Vater wie die Anderen ihn hatten gewünscht hat. In Solchen Situationen hat Thomas aber immer seine Mutter aufgesucht die ihn dann wieder auf tröstlichere Gedanken gebracht hat.



Familienhintergrund


•Mutter Kathrin McPherson (geborene Dearing)
•Vater: William McPherson (Tod auf Grund Verwendung sehr alten Flohpulvers)
•Großvater: Norbert „der Neurotiker“ McPherson
•Großmutter: Miranda McPherson (geborene Duffington)
•Großvater: Loyd Dearing
•Großmutter: Ivana Dearing (geborene Laughlin, Erfinderin des Elfenhustensafts -> anwendbar bei Hauselfen beider Geschlechter und aller Altersstufen)
Die Familie McPherson ist eine alte Familie aus Hogsmeade. Sie lebt dort schon seit etwa 238 Jahren. Der Erste Mc Pherson von dem wir wissen ist Liam McPherson der lange Zeit die Vorgänger des englischen Zaubereiministeriums bekämpft hat.
McPherson und seine Vorreiter verloren den Kampf und dadurch auch einen Großteil ihres Besitzes in den Highlands von Schottland. Ihnen blieb nur noch der Besitz in Hogsmeade. Danach war es wieder recht still um die McPherson. Erst 136 Jahre später sorgte wieder ein McPherson für Ansehen nachdem er einen Koboldaufstand blutig niederschlug. Er bekam dadurch auch den Merlinorden 3.Klasse verliehen. Die Familie kam so wieder zu etwas mehr Geld. Ein weiterer bekannter Vertreter war Norbert „der Neurotiker“McPherson, er war ein großer Erfinder von Ordnungszaubern, wurde dann aber eingewiesen, da er bei einer Pressekonferenz versucht hatte dem Zaubereiminister das Haar zu kämmen und den Anzug zu bürsten.
Der letzte männliche McPherson, der Vater von Thomas, heiratete dann Kathrine Dearing. Die Dearings sind und waren eine Halbblüterfamilie aus Irland die bekannt sind für ihre Hippogreifzucht, außerdem ist Ivana Dearing die Erfinderin des allseits bekannten Elfenhustensafts.
Zwei weiter ehrwürdige Familien mit denen die McPhersons weitläufig verwandt sind sind die Duffingtons und die Laughlins allerdings sind diese bereits vollkommen ausgestorben und die Laughlins verheirateten sich zuletzt schon mit Muggelstämmigen.. Im Salon der McPherson hängen allerdings aus Respekt noch immer deren Wappen.
Die McPhersons sind nach wie vor eine der wichtigsten Familien von Hogsmeade und ihre Meinung hat dort noch immer bei so manchem Ansässigen Gewicht.
Die Duffingtons sind deswegen recht bekannt, weil sie zweimal den Bürgermeister von Bubbleton stellen durften (aus diesem Dorf stammen zwei ehemalige Zaubereiminister). Die Laughlins sind nur in Irland bekannt.

»hilfsbereit
»höflich
»gesellig
»treu
»freundlich
»altmodisch
ȟberaus redselig (Tratschtante )
»unflexibel
»stur
»pedantisch

Charakterisierung
Thomas isst gerne und viel auch wenn man ihm das nicht ansieht. Er veranstaltet auch gerne die eine oder andere Party und ist immer für ein Fest zu haben. Er liebt die Helden der Geschichte und versucht immer wieder neue Quellen und Artefakte auf zu treiben. Er ist ein lebenslustiger Mensch der es liebt im Mittelpunkt des Interesses zu stehen und gerne eine Geschichte zum Besten gibt. Auf Festen und Partys weiß er immer eine unterhaltsame Geschichte aus seinem Leben oder der Geschichte zu erzählen. Manchmal ist er dabei etwas langatmig aber dennoch hören ihm die Leute gerne zu.
Der Professor ist ein ziemlicher Ordnungsfanatiker der die Symetrie liebt und die geringste Unordnung auf seinem Schreibtisch verabscheut. Die Füller die er benutzt liegen immer alle schön aufgereiht im rechten oberen Eck des Schreibtisches. Vor seinen Unterrichtsstunden rückt er sogar die Tische in genau gleichen Abständen zu Recht. Den Ordnungssinn soll er von seinem Großvater geerbt haben der als „Norbert der Neurotiker“ für Schlagzeilen sorgte weil er versucht hatte dem englischen Zaubereisekretär mitten in einer Pressekonferenz das Haar ordentlich zu kämmen. Da Thomas seine Sommermonate immer bei seinem Großvater verbracht hat, hat er sich wohl einiges von diesem abgeschaut. Thomas liebt Kostümfeste die er des Öfteren gerne besucht. Feste würde er auch gerne in Hogwarts abhalten, vielleicht sogar einen Ball geben?
Die Beziehung zu seinem Basset Henry ist eine sehr enge. Der gute Hund bekommt von Thomas nur das beste Futter kredenzt und geht einmal die Woche zur Fellpflege. (Hier hätte ich vielleicht sogar schon eine Postingmöglichkeit für ihn und den Professor für Pflege magischer Geschöpfe)
In Thomas Büro und Klassenzimmer ist alles ganz nach seinem Geschmack eingerichtet. Bunte Blumen stehen an den Fensterbrettern, Gemälde und Skulpturen zieren die Wände, die zum Teil von ihm selbst gemalt wurden oder von ihm erstanden worden sind.


Gesinnung

Die Gesinnung fällt klar gegen den dunklen Lord aus wie auch schon vorher erwähnt wurde.
Zu Zeiten als der dunkle Lord und seine Spießgesellen auf dem Vormarsch waren arbeitete Thomas gerade an einer Geschichtsserie für den Tagespropheten und an ein paar Ausstellungsrezensionen. Nachdem einige seiner Bekannten verschwanden wurde Thomas, der sich am Anfang noch heraushalten wollte ein überzeugter Gegner des dunklen Lords. Er begann dann augenblicklich auf eigene Rechnung Pamphlete und Aufsätze gegen diesen zu schreiben. "Der dunkle Lord und seine schmutzigen Geheimnisse", "Das Todesssergesinde", "Die wirren Ansichten eines Querkopfs" waren nur drei seiner Bekanntesten. Auf Grund seines Bekanntheitsgrades, den er schon vorher durch seine Bücher erworben hatte wurden seine Pamphlete und Manifeste gegen den dunklen Lord sehr schnell und oft gedruckt und in großer Auflage veröffentlicht. Das brachte ihm die Aufmerksamkeit der Todesser und des dunklen Lords ein und Thomas und seine Mutter mussten zwei Anschläge auf sich und ihr Haus ergehen lassen bei der Henry der 1 (Thomas erster Basset) zu Tode kam.
Beim 1. Angriff brachen drei Todesser in das Haus ein. Henry der 1. meldete tapfer die einbrechenden Todesser und warf sich ihnen entgegen (was bei einem Basset keine gefährliche Sache ist wie der User hinter McPherson als Besitzer eines Bassets selbst weiß) , durch einen einzigen Fluch wurde er niedergestreckt.
Thomas und seine Mutter konnten durch das alarmierende Bellen gerade noch durch ein Verschwindekabinett in die Nähe des „Drei Besen“ Entschwinden.
Der zweite Anschlag fand statt als Thomas und seine Mutter gerade aus einem Restaurant in London kamen. Sie wurden von zwei Unbekannten angegriffen. Thomas Mutter (sie war damals noch eine rüstige alte Dame) und er selbts konnten den Angriff gerade noch so lange abwehren bis ihnen Andere zu Hilfe kamen.
Dem Tagespropheten steht Thomas sehr negativ gegenüber, da er ihn aufgrund seiner moderaten Einstellung zum Ministerium und wegen der Verfälschung von Tatsachen verachtet (außerdem war ihm damals auf Grund seiner Manifeste die Kolumne nach einiger Zeit entzogen worden)
Dem Ministerium stehen beide sehr loyal gegenüber, da ja beide für das Ministerium gearbeitet haben und es als Garant für Recht und Ordnung in der Gesellschaft sehen.
Thomas hat als Ex-Gryffindor eine etwas misstrauische Einstellung gegenüber Slytherins, die bei manchen sogar in eine starke Abneigung mündet. Als er Lehrer in Hogwarts war, hat er aber versucht alle fair zu behandeln.



Lebensziel

Thomas möchte eigentlich nur in Ruhe seiner Arbeit nach gehen, forschen und unterrichten. Große Ziele hat er momentan eigentlich nur eines, endlich sein neues Buch „Die Geschichte des Zaubereigamots“ heraus zu bringen.


Triviales


Interessen & Hobbies

Musik
historische Gemälde
angeln
Zauberschach
magische Geschöpfe

Vorlieben

Gryffindors
Opern & klassische Musik
guter Wein und schottischer Whiskey
Steak und Fisch
Bücher
Süßspeisen

Abneigungen

Slytherins
Dunkelheit
moderne Kunst
Ungeduld
schlechte Manieren
Kaffee
Persönliche Informationen
Geschlecht
Männlich