Laura MacClare Gryffindor

  • Männlich
  • Mitglied seit 16. Januar 2015
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Über mich
Über mich
Postings laufend:

Verlassen (mit Jensen Parker)
Postings abgeschlossen/zu Ende/ auf der langen Bank:

Entdeckungstouren mit Eleyne Lancy & Franzi M. Stevens
Verwandlungsunterricht Unterstufe 2017/18
Besuch bei den Thestralen mit Caiden McNamara
Niffler in Not mit Chiara Jaz Kingsley
Mixtur aus der Besenkammer mit Franzi Stevens
Happy Birthday Chiara mit Chiara Kingsley, Franzi M. Stevens und vielen anderen





  • Laura MacClare
  • Andere Charaktere:
    George Thornton, Thomas McPherson


    Allgemeines
    Laura MacClare
    Alter:14 Klassenstufe 3/ab September 4


    Herkunft
    Laura ist muggelstämmig und kommt aus London, genauer gesagt aus dem Bezirk London Borough of Newham.


    „Blutstatus“
    Muggelstämmig


    Familie/Familienhintergrund


    Vater
    Reginald MacClare 39
    Lauras Vater Reginald ist ein guter und braver Arbeiter. Er besitzt ein wirklich kleines Pub im Borough of Newham.
    Früher arbeitete er in einer Schiffswerft in Southhampton, sparte dann aber etwas Geld zusammen um sich seinen Traum von einem eigenen Pub zu erfüllen, wenn es auch nur ein sehr kleines ist. Vater Reginald ist ein rundherum freundlicher und einfacher Mensch, der seine Kinder zu anständigen, fleißigen Menschen erziehen möchte.
    Er ist Fan der Fußballmannschaft West Ham United, genauso wie seine Tochter, mit dem der früher immer gerne auf ein Match gegangen ist. Sonst mag Vater MacClare Karten-und Brettspiele sehr gerne sowie englische Hausmannskost von seiner Frau Mathalda MacClare.


    Mutter
    Mathalda MacClare (geborene Wilson) 37
    Sie arbeitet als Putzfrau in der Nachbarschaft und im besser situierten Stadtteil Kensington.
    Sonst ist Mathalda eine typische, englische Hausfrau, die jeden Tag etwas Warmes auf den Tisch bringt und ihre Kinder sehr gerne verwöhnt. Außerdem ist sie eine ebenso freundliche Person, sie engagiert sich zudem in der Nachbarschaft, hilft älteren Menschen beim Einkaufen, hilft in der Suppenküche aus und liebt Tratsch über die Nachbarschaft.
    Sie hat für die Kartenrunden ihres Mannes, sowie für dessen Fußballbegeisterung nichts übrig und schimpft und meckert gerne mit diesem auf Grund seiner Freizeitbeschäftigung.


    Schwester
    Rose MacClare
    Lauras Schwester ist erst 9 und hofft ebenfalls bald nach Hogwarts zu kommen genau wie ihre Schwester. Sie gerät sehr nach Mutter Mathalda, ist eine fleißige und sehr aufgeweckte Schülerin.
    Bei ihr haben sich die magischen Begabungen erst seit kurzem gezeigt und auch lange noch nicht so ausgeprägt als bei ihrer Schwester. Zum ersten Mal zeigte sie ihre Begabung, als die Glastür einer Duschkabine verschwinden ließ und dann ausrutschte.


    Tante Cecilia MacClare
    Lebt alleine in einem kleinen Haus in York wo sie eine Frühstückspension führt. Der Kontakt zu ihr ist lose, jedoch besucht sie London einmal im Jahr um ihren Bruder zu besuchen. Sie eine sehr lautstarke und unangenehme Person mit der sein Vater gar nicht zu Recht kommt.


    Die MacClare Großeltern William und Batsy MacClare führen einen kleinen Gemischtwarenladen in Manchester wo sie regelmäßig von ihren Enkeln und Kindern besucht werden (so oft es eben geht), sie wissen nichts von den magischen Fähigkeiten ihrer Enkel.
    Sie versorgen ihn und seine Schwester immer mit aller Hand Süßigkeiten.
    Die Familie kommt sehr gut damit zu Recht, dass Laura eine Hexe ist und nach Hogwarts geht.
    Seine Mutter Mathalda versucht jedoch, dies vor den Nachbarn so gut es geht geheim zu halten und erzählt er würde auf ein Eliteinternat in Yorkshire als Stipendiat gehen.
    Auch vor ihrer Tante halten sie es geheim, da sie kaum Dinge für sich behalten kann. Ihr Vater Reginald ist unglaublich Stolz auf seine Tochter und hofft, dass diese ihren Weg in der Zaubererwelt machen wird, auch wenn er ab und an noch immer damit liebäugelt, dass seine Tochter einmal das kleine Pub übernimmt. Er würde diesen Wunsch, seiner Tochter aber nie mitteilen, damit diese keinen Zwang verspürt, einen Berufsweg ein zu schlagen den sie nicht möchte.
    Die beiden stehen in regelmäßigem Briefkontakt.
    Ihre Schwester ist sehr neidisch darauf, dass sie nach Hogwarts gehen kann und sie noch nicht, auch sie hofft darauf, eines Tages die Schule ihrer Schwester besuchen zu können, hat aber große Angst, dass sie keinen Brief bekommt. Laura steht auch mit ihr in regelmäßigem Briefkontakt.
    Ihr Vater und seine Mutter lernten sich in einem Pub kennen, in dem ihre Mutter normalerweise geputzt hatte. Kurz darauf verliebten sich beide und Lauras Vater übernahm ein kleines Pub in der Nähe, kurz darauf zogen sie darüber ein und bald darauf bekamen sie auch ihr erstes Kind, Laura.
    Die Eltern ihrer Mutter sind schon lange vor ihrer Geburt verstorben und sie weiß so gut wie gar nichts über sie, da ihre Mutter nicht allzu gerne über sie spricht, sie dürften kein gutes Verhältnis zu einander gehabt haben.


    Äußerlichkeiten
    Aussehen
    Laura hat strubbelige blonde Haare die sie mal mehr, mal weniger bürstet, sie ist auf ihr Aussehen nicht so wirklich bedacht, weswegen sie manchmal etwas zerzaust aussieht. Sie ist für ihr Alter normal groß, wenngleich auch von etwas zierlicher Gestalt, wie es viele Mädchen in ihrem Alter sind.
    Laura trägt meistens Jeans, ausgewaschene T-Shirts und eine abgetragene Lederjacke.
    Ihre Hogwartsuniform trägt sie meist etwas unordentlich, den Krawattenknoten meistens nur lose.
    Laura hat auffällige, große, tiefe und ausdrucksstarke hellblaube Augen. Ihre Haut ist weiß und sehr blass, natürlich hat sie mal den ein oder anderen größeren Pickel zu beklagen hat wie jede Jugendliche.
    Lauras Hände fühlen sich nicht ganz so weich an wie man das vielleicht von Mädchenhänden erwartet, sie hat oft im Pub ihres Vaters mitgearbeitet oder ihrer Mutter beim Putzen geholfen. Im Allgemeinen macht sie sich sehr gerne dreckig und achtet nicht allzu sehr auf sein Aussehen.
    Laura hat einen selbstbewussten Gang und viel von ihrer Gestik und Mimik hängt von ihren Augen ab, insbesondere ihrer Augenbrauen die sie gerne dazu einsetzt um Missfallen, Freude, Belustigung oder Überraschung zu bekunden. Im Allgemeinen hat sie ein freundliches, aufgewecktes auftreten, wenn sie böse wird oder wütend, kann sich aber auch schon sehr wild hart aussehen, trotz ihrer Körpergröße, ihre Augen funkeln dann und starren einen durchdringend an.


    Avatar
    Jenette McCurdy


    Alle in Beiträgen von dem fiktiven Charakter geäußerten Meinungen zu Personen und Blutstatus gelten nur als fiktive Beiträge und sind bitte nicht auf die Person hinter dem Account oder andere reale Personen zu beziehen und sind auch nicht mit der Meinung der Person hinter diesem Account zu vergleichen
  • Charakter
  • Charaktereigenschaften
    »mitfühlend
    »neugierig
    »draufgängerisch
    »mutig
    »rebellisch
    »freundlich
    »ungestüm
    »ehrlich
    »streitbar
    »genügsam
    »impulsiv
    »stur
    »unnachgiebig


    Charakterisierung
    Laura ist ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Mensch. Sie ist fleißig jedoch nicht immer in allem erfolgreich. In der Schule hatte er Geschichte, Turnen und Englisch sehr gerne, außerdem mochte sie den Werkunterricht. Laura ist ein sehr neugieriger Mensch, der schon auch mal was riskiert. Sie ist abenteuerlustig und schon mal recht leichtsinnig, außerdem neigt sie dazu riskante Unternehmungen zu veranstalten, Klettertouren über die Dächer von Hogwarts, durch den verbotenen Wald marschieren, Geheimgänge erkunden, Slyhterins ärgern, Streiche spielen, all das macht Laura sehr gerne und lässt sich auch nicht wirklich von Regeln und Strafen allzu lange davon aufhalten. Laura tritt für seine Ansichten ein und ist dann auch nicht mehr so einfach von ihrer Sicht der Dinge ab zu bringen, sie sagt meistens ehrlich was sie denkt und geht damit auch keinem Streit aus dem Weg, wenngleich sie einen Streit nicht sucht. Laura ist außerdem ein sehr genügsamer Mensch, so macht sie sich nicht viel aus schöner Kleidung oder Kunst. Sie steht auf Rockbands, Quidditch und Fußball (sie macht sich eher über Mitschüler lustig, die sich fein herausputzen)
    Sie ist sehr mitfühlend und hilfsbereit und erwartet sich das auch von anderen Schülern.
    Laura ist gerne in Gesellschaft bei einem Butterbier im drei Besen oder unternimmt gerne Ausflüge um Hogsmeade oder zum See.
    Sie hat als Arbeiterkind ein sehr ausgeprägtes Bewusstsein für Ungerechtigkeit bzw. Gerechtigkeit und tritt für sich und ihre Mitschüler ein, weswegen sie von den Lehrern auch immer wieder als etwas aufmüpfig und vorlaut war genommen wird. Laura hat eine große Abneigung gegenüber reichen Leuten und Menschen, man könnte es auch als klares Vorurteil beschreiben und zeigt diese Abneigung durchaus auch den anderen Schülern gegenüber, besonders die Syltherins bekommen das immer wieder zu spüren.
    In Hogwarts mag sie besonders das Fach Pflege magischer Geschöpfe, da man dort richtig anpacken muss und auch mal schmutzig wird.
    Laura ist ein großer Freund davon, anderen Häusern oder auch schon mal einem Lehrer einen Streich zu spielen der es in sich hat, wenngleich er es nicht einfach aus Spaß tut, sondern eher Leuten einen Streich spielt, die ihr einen gespielt haben oder die sie und ihre Freunde schlecht behandelt haben.
    Laura versucht meistens gute Laune zu versprühen und bläst selten Trübsal, sie ist einfach niemand der den Kopf in den Sand steckt oder so leicht aufgibt.


    Persönliche Hintergrundgeschichte
    Laura wuchs in einem Londoner Arbeiterbezirk auf, war eine recht fleißiger Schülerin und wuchs in einem behüteten Elternhaus auf, das zwar nie viel Geld hatte, aber trotzdem ein gutes Leben bot (wie oben schon beschrieben)
    Sie selbst war wie ihre Eltern sehr überrascht, als sie vom Mitarbeiter des Ministeriums erfuhren, dass sie eine Hexe sei. Sie hatten schon immer vermutet, dass Laura auf ihre Art etwas besonderes war, so geschahen in ihrem Umfeld immer wieder unerklärliche Dinge. So verschwand immer wieder das Glas des Aquariums spurlos und wenn sie sauer wurde brachen mit zunehmenden Alter auch immer wieder Fensterscheiben in ihrer Nähe. Die Eltern nahmen es so gut auf, wie man es nur aufnehmen kann, auch wenn Mutter Mathalda, sie gerne bei sich behalten und nicht nach Hogwarts geschickt hätte. Für sie klang es wie ein Abenteuer und sie hätte wohl am liebsten direkt nach dem Besuch ihre Koffer gepackt und nach Hogwarts gegangen. Laura selbst hatte immer wieder gefühlt, dass mit ihr etwas nicht stimmte, anders war als bei den anderen. Sie spürte es, wenn sie Dinge tat, die sie eigentlich nur unabsichtlich tat, wie z.B. Fensterscheiben kaputt machen ohne, dass sie etwas geworfen hätte, sie spürte die Magie fließen konnte es sich aber nicht erklären.
    Laura wünschte sich nichts mehr als eine Eule konnte sich bisher jedoch keine eigene Eule leisten. Diesen Sommer möchte sie in der Winkelgasse aushelfen um sich eine leisten zu können.
    Laura hat meistens abgenutzte Schulbücher aus zweiter Hand, was sie aber nicht weiter stört, sie aber ab und an den Spott ihrer Mitschüler spüren lässt.
    In Hogwarts hat sie sich gut eingelebt und Dank ihrer aufgeschlossenen Art schnell Freunde gefunden, sie versucht aber so gut wie möglich den Wissensrückstand den sie durch ihre Muggelstämmigkeit hat, auf zu holen, manchmal kann sie es aber nicht verbergen, ist sie doch erst im dritten Schuljahr was ihr dann peinlich ist.
    In ihrer Zeit auf der Muggelschule war sie eine recht guter Schülerin, wenn auch nicht überall in gleichem Maße begabt. Laura interessierte sich am meisten für Englisch, Turnen und Geschichte.
    Seit ihrem 4. Lebensjahr ging Laura mit ihrem Vater immer wieder in das Fußballstadium von West Ham United, von der sich auch heute noch ein großer Fan ist.
    Ein weiterer wichtiger Platz waren die Straßen in ihrem Bezirk, rund um das Pub ihres Vaters.
    Laura war als Kind immer draußen an zu treffen, zum Fußballspielen mit ihren Freunden oder um dem Bäcker um die Ecke einen Streich zu spielen.


    Ab und an lieferten sie sich auch Schlachten mit Matsch und Co gegen die Kinder aus dem nahen Stadtteil Chelsea oder Elephant&Castle.
    Laura hätte auch gerne am trimagischen Turnier teilgenommen, jedoch war sie noch zu klein und zu jung, außerdem musste sich auch selbst eingestehen, dass sie noch nicht genug wusste um ihr Haus würdig zu vertreten. Die gesteigerten Sicherheitsmaßnahmen nimmt sie kaum war und geht damit sehr unbekümmert um. Der Vorfall mit der Hauselfe zu Halloween machte Laura, auch wenn sie es nie zugegeben hätte, Angst, da ihr zum erstem Mal bewusst wurde, dass es auch wirkliche Gefahren in der magischen Gesellschaft gab.Vorsicht bissig


    Alle in Beiträgen von dem fiktiven Charakter geäußerten Meinungen zu Personen und Blutstatus gelten nur als fiktive Beiträge und sind bitte nicht auf die Person hinter dem Account oder andere reale Personen zu beziehen und sind auch nicht mit der Meinung der Person hinter diesem Account zu vergleichen
    • Gesinnung
  • Laura ist skeptisch gegenüber dem Ministerium, es ist ihr außerdem auch nicht so ganz klar, wozu das Ministerium gut sein soll und wie es denn eigentlich arbeitet. Sie misstraut Politikern wie ihr Vater auch und denkt, dass zwischen den Politikern der Zaubererwelt und der Muggelwelt kaum ein Unterschied besteht. Außerdem findet sie zu viele Regeln doof (wie sie es wohl ausdrücken dürfte) und mag es nicht wenn das Ministerium oder irgendwer sonst ihr oder anderen etwas vorschreibt. Sie ist außerdem dafür, alle Privilegien der Reinblüter endgültig ab zu schaffen und fordert das auch immer wieder im Unterricht und vor Mitschülern wodurch er sehr bei den Slytherins aneckt.
    Laura könnte man also getrost als „gut“ bezeichnen, der sich ohne zu zögern auf gegen das Böse stellen würde, wenn er denn müsste. Sie brennt auch darauf das zu beweisen.
    Laura tritt vehement gegen die Reinblutfanatiker und ähnliche Gesellen auf und schreckt auch nicht vor Prügeleien mitten in Hogwarts zurück um ihrem Standpunkt Nachdruck zu verleihen, auch wenn es ihr manchmal noch immer schwerfällt den Hass der Muggestämmigen noch immer von manchen entgegengebracht wird nach zu vollziehen.
    Außerdem tritt sie dafür ein die alten Reinblutfamilien die auf ihren Standpunkten verharren aus ihren Herrenhäusern und Landsitzen zu vertreiben, sie hält einfach alle die in so „alten Kästen“ leben für Snobs.
    Abseits dessen interessiert sie sich kaum für die Tagespolitik, sie liest zwar den Tagespropheten, aber dort meistens nur die Sportseiten. Sonstige Traditionen und Feste der Zauberer-und Hexengesellschaft versucht sie auf zu nehmen oder zu erlernen, vor allem Traditionen in Hogwarts achtet sie sehr hoch, da sie nicht zu sehr als muggelstämmiger Außenseiterin dastehen möchte.
    Sie hat natürlich viel über die Zaubereigesellschaft und ihre Geschichte gelernt und weiß auch um die Todesser und den dunklen Lord, schert sich aber noch nicht allzu sehr darum. Natürlich weiß sie von dem Angriff auf Hogsmeade, sie war damals aber nicht auf dem Markt, weil sie als Strafe auf Hogwarts hatte bleiben müssen.


    Lebensziel
    Laura würde später gerne mit Drachen arbeiten oder ein eigenes Pub eröffnen


    „Mitten im Leben“
    Laura betrat voller Vorfreude die Kabine unter den Tribünen am Quidditchfeld von Hogwarts.
    Es war ein schöner Sommertag, mit angenehmen 24 Grad. Sie hatte sich hier mit ein paar Leuten aus Hufflepuff und Gryffindor verabredet um Quidditch zu spielen.
    Als Jäger machte sie sich immer gut und sie freute sich schon darauf durch die Luft fliegen und den Ball durch die Ringe zu schießen. Der alte Schulbesen den sie benutzte war zwar nicht gerade das feinste Fluggerät, jedoch besser als nichts und selbst der alte Sauberwisch war einfach ein Traum, wenn man mit ihm durch die Lüfte flog, befreit von den Lasten des Alltags. Mitchell und Jack warteten bereits auf sie in der Kabine, siebegrüßte beide und zog sich dann eine geliehene Quidditchuniform an. Sie hätte zu gerne eine eigene gehabt, doch dafür fehlte ihr das Geld und sie war ja auch nicht in der Hausmannschaft, sodass sie eine gestellt bekommen hätte. Laura hatte aber vor, sich spätestens im nächsten Jahr auf jeden Fall zu bewerben, als Jägerin.
    Sie ging mit Mitchell und Jack nach draußen wo bereits, Emilia, Justin und Thomas warteten, ihre heutigen Gegner.
    Ihr Spiel würde darin bestehen, innerhalb von einer halben Stunde mehr Punkte zu machen als das gegnerische Team
    Laura warf einen kurzen Blick auf Emilia, die ihr irgendwie gefiel, also für ein Mädchen war sie schon recht cool, spielte Quidditch. Außerdem jammerte sie nicht gleich immer wegen einer Schramme oder wenn sie vom Besen fiel wie all die anderen gleichaltrigen Mädchen die sie so kannte, Emilia war so eine Art Vorbild für sie.
    Das Spiel begann und Laura lies einen Freudenschrei erklingen als sie sich mit dem Quaffel bewaffnet dem gegnerischen Ring näherte. Justin kam bereits angeflogen doch sie wich im letzten Moment aus und warf den Quaffel zu Jack. Doch sie hatte zu weit geworfen, Jack streckte sich, verfehlte den Quaffel und rutschte von seinem Besen.
    "Jack, scheiße!", rief Laura und raste dem Erdboden entgegen um ihrem Freund zur Hilfe zu eilen.
    "Haste dir was getan?", fragte Laura und half Jack auf die Beine. Justin, der Bursche aus Slytherin kam dessen Antwort zuvor. "Der heult ja gleich", meinte dieser spöttisch und Laura funkelte ihn wütend an. "Halt die Klappe Justin, wie würde es denn dir gefallen wenn du vom Besen fällst?"
    Der Slytherin lächelte nur spöttisch und Laura packte ihn an der Schulter und versuchte ihn durch zu schütteln, der Slytherin wehrte sich jedoch, war ihr körperlich überlegen und stieß sie weg. "Was ist dein Problem Gryffi, bist nur ein Schlammblut....", doch weiter kam Justin aus Slytherin nicht, denn in diesem Moment traf in der Quaffel von Laura geworfen direkt im Gesicht. "Hey, Hey", schon hielten ihn seine Freunde zurück. "Dafür wirst du bezahlen, Muggelbastard", keuchte Justin und wandte sich mit blutiger Nase ab. "Na dann komm doch", rief ihm Laura hinter her, doch der Slytherin reagierte nicht mehr und ging zum Schloss zurück.
    Das war noch nicht geklärt, jedenfalls nicht für Laura. Zuerst beleidigte der Arsch ihren Freund und dann auch noch sie. Justin würde wohl bald ein wenig Juckpulver treffen, so viel stand fest.


    Triviales
    Interessen & Hobbies
    »Fußball
    »Quidditch
    »Bücher
    »Pflege magischer Geschöpfe
    »kochen
    basteln
    Vorlieben
    »englisches Essen
    »kaltes Wetter
    »Earl Grey
    »Kekse
    »ländliche Regionen
    »basteln und schrauben an Maschinen
    Abneigungen
    »Reinblutfanatiker
    »Astronomie
    »Wahrsagen
    »reiche Schnösel
    »Slytherins
    »
    Hast du vor dich aktiv mit dem neuen Charakter in einen der offiziellen Plots einzuklinken?
    Ja, ich würde gerne mit ihm Quests im Rahmen des Plots übernehmen, außerdem würde ich mich auch gerne für die Quidditchmannschaft bewerben
    Würdest du deinem Charakter gerne eine besondere Fähigkeit verleihen?
    Nein
Persönliche Informationen
Klassenstufe
3
Geschlecht
Männlich
Beruf
Tunichtgut/Wildfang