bitter longings

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bitter longings

      the darkness in a woman
      is such that.
      stripped of our sight,
      we must feel our way through it
      -
      we crawl,
      we enter her circles of hell
      until we sympathize with her sorrow,
      until we learn from her rage.



      » Agatha Alysanne Adler » 53 » former Beauxbatons » Unspeakable » Pureblood » London

      selbstsicher | geheimnisvoll | intelligent | reserviert | zerstreut | philosophisch/träumerisch | unsympathisch | einzelgängerisch | misstrauisch | verbittert | herrisch | sadistisch | perfektionistisch | loyal | stur


      » The Seers
      Manche Menschen haben die Gabe, durch die mühsam aufrecht erhaltenen Maskeraden von anderen hindurchblicken zu können.
      Sie kennen die tiefsten Sehnsüchte, die dunkelsten Geheimnisse und die Realität hinter all dem Schein.
      Agatha fürchtet diese Menschen, meidet sie, ist vor ihnen auf der Hut.
      Hinter der Fassade der stolzen Reinblüterin, der eloquenten Ministeriumsbeamten und der Mutter dreier Töchter verbirgt sich nämlich ein riesiger Abgrund.
      Bitterkeit. Trauer. Unsicherheit. Hass.
      Vielleicht bist du ja die Person, die hinter die Fassade blickt und das Kartenhaus einstürzen lässt...

      » The Crawlers
      Kriecher. Das sind die Hexen und Zauberer, die von reinem Blut, von Reichtum, Macht und dem schönen Schein angezogen werden wie die Motten vom Licht.
      Sie möchten sich im Erfolg anderer sonnen, ihren Teil davon abhaben, ohne auch nur einen Finger krümmen müssen.
      Zeit ihres Lebens wurde Agatha von Kriechern umgeben.
      Entfernte Familienmitglieder, die es auf ihr Erbe abgesehen haben. Andere Reinblüter, die Teil ihres elitären Kreises sein wollten. Kollegen, die von ihrem riesigen Wissen profitieren wollten.
      Als ihr Leben in Scherben vor ihr lag waren sie alle weg, keiner half ihr.
      Nun, da sie sich mitten in ihrem erneuten Aufstieg befindet, säumen sie wieder ihren Weg.
      Vielleicht bist du ja eine dieser Personen, die gerne vom Erfolg anderer profitieren, die sich gerne mit Rang und Namen schmücken und einfach immer da sind, ob willkommen oder nicht...

      » The Circle
      Ein jeder braucht seinen eigenen Kreis von Freunden, auf die er sich bedingungslos verlassen kann.
      Menschen mit denselben Sichtweisen, aus derselben Gesellschaftsschicht, Menschen mit demselben Schicksal - sie alle sind irgendwie miteinander verwoben und gemeinsam stärker als alleine.
      Nach der Enttarnung ihres Ehemannes als Todesser wurde Agatha vor Jahren von ihren scheinbaren Freunden im Stich gelassen und vertraut sich seither kaum einem Menschen mehr an, obwohl ihre Einsamkeit sie mehr und mehr verbittet werden und am Sinn ihres Lebens zweifeln lässt.
      Obwohl sie es sich nicht eingestehen mag, sucht Agatha nach Menschen, denen sie vertrauen kann, die ihr gegenüber genauso loyal sind wie sie zu anderen.
      Für ihre Familie und Freunde würde sie alles tun - sie würde sich dem verhassten Orden des Phoenix anschließen oder als Todesserin zur Mörderin werden, sie würde bei Geldproblemen helfen oder sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.
      Vielleicht bist du ja eine dieser Personen, die es schafft, die harte Schale zu durchdringen und eine echte Bezugsperson für Agatha zu werden...

      » The Past
      Manch einer erinnert sich gerne zurück, andere fürchten sich vor ihrer Vergangenheit und den Personen, mit denen sie einst ihr Leben teilten.
      Agatha gehört zu Letzteren.
      Als uneheliches Kind wurde sie Bastard genannt, musste ihr Heimatland verlassen und in Frankreich ein neues Zuhause finden - an ihre Zeit in Beauxbatons erinnert sie sich nicht gerne zurück.
      Als junge, unverheiratete Hexe, die in Deutschland für eine eigene Karriere kämpfte, wurde sie nur belächelt, sie sei ja ohnehin nur eine unbedarfte Frau.
      Nach ihrer Heirat mit Arthur Adler und dem Umzug nach London wurde sie erneut ins kalte Wasser geworfen: Plötzlich war sie Mutter von zwei kleinen Töchtern und war auf gesellschaftlichen Anlässen lediglich zum Aushängeschild ihres Ehemannes geworden, der die Karriere hatte, von der sie träumte.
      Zurück im Ministerium wurde sie beschimpft: Wie konnte sie es sich als Mutter erlauben, ihre Kinder für ihren Beruf im Stich zu lassen? Sie war schließlich reich genug und ihr Ehemann verdiente mehr, als sie ausgeben konnte. Ihre Erfolge wurden ignoriert.
      Nach der Verhaftung ihres Ehemannes wurde sie von all ihren scheinbaren Freunden im Stich gelassen und angeschwärzt, ihre Kollegen sorgten sogar für das vorläufige Ende ihrer Karriere. Alleine und hochschwanger musste sie sich durch Scheinprozesse kämpfen und scheiterte an der Übermacht des Ministeriums.
      Einsam und verlassen versuchte Agatha nach dem Auszug ihrer Töchter im Jahre 2010, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Danach folgten Monate im Mungo-Hospital, bis ihre Verfassung wieder die Alte war.
      Vielleicht bist du ja eine der Personen, die Zeuge einer von Agathas Lebensstationen wurde und sie nun wieder daran erinnert, obwohl sie ihre Vergangenheit am liebsten vergessen würde...

      » The Unknown
      Manche Menschen lassen sich nicht in Kategorien ordnen, sondern sind einfach nur da.
      Vielleicht als Feind, von dem Agatha keine Kenntnis hat, vielleicht als Unterstützer, vielleicht ein Bekannter, der in keine der Kategorien passt, vielleicht ein Kollege, der noch unbekannt ist.
      Vielleicht bist du ja eine der Personen, die nirgendwo hineinpasst...


      » Ideas
      Natürlich habe ich neben den Beziehungsvorschlägen, aus denen sich schnell Postings entwickeln könnten, auch noch andere Ideen.
      Interesse? Einfach eine PN an mich.



      watch me.
      i will go to my own sun.
      and if i am burned by its fire,
      i will fly on scorched wings.



      #dankeKeanuReeves

      #E0C56E

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Agatha A. Adler ()

    • Also für Jeff könnte ich mir verschiedenes vorstellen, da er tatsächlich in jede der Kategorien irgendwie passen könnte. Such dir gerne was aus oder wir tüfteln einfach zusammen? ^^
      Und da ich grade dabei bin, biete ich dir auch noch @Brendan d'Allembord an, auch, wenn ich da so spontan leider keine Idee habe. Also vielleicht erstmal The Unknown?
    • Für die alte-Männer-Quote: :D

      Agatha A. Adler schrieb:

      sondern sind einfach nur da.
      Yes! :D also auch erstmal zu Unknown. Postings werden uns verraten wie sie zueinander stehen.
      Seine rechte Hand ist durch ein Quodpot-Unfall stark vernarbt.


      Ambrose war's