Angepinnt [Information] Der Schatz der Familie Vanderbilt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Information] Der Schatz der Familie Vanderbilt

      Proserpina Vanderbilt ist tot. Von ihrem schillernden Leben kurz nach der Jahrhundertwende und ihrem wilden Lebenswandel in den goldenen Zwanzigern ist kaum noch etwas übrig geblieben. Die Familie Vanderbilt weitestgehend ausgestorben und nun ist nur noch die Gringotts Zaubererbank hoch interessiert daran ihren Haushalt aufzulösen und die Schulden aus über 100 Jahren Lebenszeit endlich einzutreiben.
      Bei einer großen Versteigerung lockt also die einmalige Chance nicht nur Herr eines (zugegeben etwas modrigen) Landguts zu werden, sondern ebenso einen Blick auf die angehäuften Schätze einer Familie zu werfen, die sich bis zur Schlacht bei Shrewsbury zurückdatieren möchte. Die Kobolde von Gringotts sind guter Dinge, auch wenn aus der Gerüchteküche des Ministeriums eifriges Gemunkel darüber kommt, dass gerade die Auroren noch nicht bereit waren das alte Gebäude freizugeben und sich um zahllosen Krimskrams heftigst gestritten wurden.
      Dazu hält sich dann noch das hartnäckige Gerücht, dass die Fluchbrecher der Bank selbst einige Räume, die es laut Grundriss geben sollte, noch nicht finden konnten und sich unsicher sind, ob es wirklich ratsam ist neugierige Besucher durch die Gänge schlendern zu lassen.
      Wie dem jedoch auch sei: Die größte Versteigerung in den vergangenen 30 Jahren ist längst in den Zeitungen angekündigt, Einladungen an potentielle Exklusivkäufer sind verschickt und am 30. Januar öffnet die hergerichtete Eingangshalle und der Festsaal von Vanderbilt Manor für die breite Masse.
      Dass es neben den angebotenen Posten sicher einige Geheimnisse zu entdecken gibt, ist irgendwie bereits zu erwarten und vielleicht sogar ein kleines bisschen kalkuliert...




      Liebe Hexen und Zauberer,
      herzlich willkommen beim Plotevent zum Schatz der Familie Vanderbilt!
      Hier findet ihr alle wichtigen Informationen und Aufgaben rund um die Villa und das Event. Grundsätzlich ist es auch abseits der Aufgaben möglich einfach nur mitzumischen oder sich auch erst später dafür zu entscheiden, sich im Haus ein wenig selbstständig zu machen. Wir stellen euch drei allgemeine Spielräumlichkeiten zur Verfügung, weitere können bei manchen Hausereignissen erstellt werden oder erscheinen extra für vergebene Abenteueraufgaben!


      ☞ wichtige Bulletpoints zur Veranstaltung

      ● Zeitpunkt: 30. Januar 2019, ca. ab 16:00 Uhr
      ● Veranstalter: Gringotts Zaubererbank, Versteigerung steht im Vordergrund
      ● Zugänglich sind: das Atrium des Hauses in dem ein kleines Büffet angerichtet wurde, der Speise-/Festsaal in dem die Versteigerung stattfinden wird und einige hergerichtete Nebenräume des Erdgeschosses in denen eine stille Auktion auf ausgestellten Krimskrams abgehalten werden kann; vor dem Betreten weiterer Geschosse warnen Schilder vor der Baufälligkeit, es gibt zwei weitere Obergeschosse, mindestens ein Untergeschoss und einen Dachboden
      ● Beachtet bitte gerade bei den Abenteueraufgaben die Postingfrequenz von 3-5 Tagen! Das Event ist unabhängig, soll aber spätestens Ende März komplett für Postings geschlossen werden!
      ● Unter diesem Beitrag sich für Hausereignisse gemeldet werden! Für die Abenteueraufgaben muss eine Questbewerbung bei @Penthesilea Uylenburgh eingehen!


      ☞ Abenteueraufgaben

      Abenteueraufgaben sind die Quests dieses Plotevents! Bitte bewerbt euch alleine oder bereits in einer Gruppe auf die Aufgaben. Nach Zuteilung der Aufgabe wird ein zugehöriger Raum im Vanderbilt-Anwesen geöffnet und ihr könnt jederzeit loslegen oder aber zuerst in den allgemeinen Räumen posten. Bei den Aufgaben bekommt ihr von uns eine Spielidee und den geschätzen Aufwand an die Hand, allerdings seid ihr weitestgehend auf euch und eure Ideen gestellt bis ihr auf eine weitere Spielanleitung oder ein kleines Rätsel trefft. Im Anschluss an die Aufgabe bekommt ihr Informationen zu eurem Fund!

      Bitte gebt bei der Bewerbung außerdem an, ob ihr:

      ● eine bestimmte Aufgabe spielen möchtet
      ● irgendeine Aufgabe spielen möchtet (Aufwandbeschränkungen?)
      ● irgendeine Aufgabe spielen möchtet, aber Aufgabe XY präferieren würdet

      Falls ihr euch nicht so recht entscheiden könnt, werden wir euch zuteilen uns insbesondere Angaben aus einer eventuellen Voranmeldung natürlich so gut wie möglich zu berücksichtigen. Wir werden außerdem nicht mehr als vier Spieler auf eine Abenteueraufgabe zuteilen. Überlegt außerdem selbst vorab, welchen Aufwand ihr bewältigen könnt... Aufgaben mit geringem Aufwand können potentiel mit 3-4 Postings bestritten werden (aber auch gestreckt werden), Aufgaben mit höchstem Aufwand werden zusätzliche Anleitungen beinhalten und sind besonders für die Spieler gedacht, die viel Spaß daran haben auch einmal nach der eigenen Fantasie durch Gänge und Irrwege zu irren und selbst viel Spaß am Beschreiben haben. Die ersten Aufgaben werden wir am Wochenende zuteilen.


      Abenteueraufgaben (alle vergeben)

      Abenteueraufgabe #1: Beschlagnahmte Güter
      Aufwand: ●●
      Spieler: @Virginia MacGuffin
      Spielansatz: Fernab von der Versteigerung, in einem kleinen Nebenzimmer des Eingangsbereiches befinden sich nicht allzu gut abgesichert einige schwere Kisten mit dem Siegel des Zaubereiministeriums und dem Hinweis „beschlagnahmt“ darauf. Bewacht werden sie derzeit nur von einem sehr gelangweilten Jungspund, offensichtlich eine junge Fluchbrecherin in Ausbildung, die sich etwas ganz anderes von seiner Ausbildung erhofft hatte... Während sie anderweitig beschäftigt ist und vielleicht ein klitzekleines bisschen ihre Pflicht vernachlässigt (oder anderweitig abgelenkt wird), könnte sich eine Chance ergeben einen Blick in die Kisten zu werfen.
      @Medea "Mary" Rosier hat sich bei dieser Aufgabe als junge Fluchbrecherin gemeldet, die es über's Ohr zu hauen gilt!
      Beute: Eine Kiste mit alten Pergamenten und Büchern wird sich aufbrechen lassen, ehe ein leises Jaulen bedeutet, dass man schleunigst flüchten sollte, ehe der Alarm lauter wird… Ob eine Verfolgungsjagd gewonnen wird, liegt bei euch, ansonsten konntet ihr jedenfalls ein altes und zerfleddertes Notizbuch angeln. Einige grausige Kupferstiche lassen erahnen, warum das Ministerium dieses Büchlein lieber erst einmal genauer inspizieren und nicht unter dem Hammer wissen wollte.

      Abenteueraufgabe #2: Ein ausgezeichneter Architekt

      Aufwand: ●●
      Spieler: @Christian L. Kavanagh & @Victoria Lestrange & @Gabriel A. Morgan
      Spielansatz: Die Karte und Broschüre zur Versteigerung sollen eigentlich darauf hinweisen, welche Räume begehbar sind und welche nicht, viel interessanter sind jedoch die Zimmer, die auf dem Grundriss durchgestrichen sind. Ob das die Räume sind, die bisher niemand finden konnte? Tatsächlich landet man vor unzugänglichen Wänden oder Türen die geradewegs nur in den Hinterhof führen… Kurios wird die Sache allerdings erst, als ein leises Kinderlachen die Räume erst wirklich gruselig macht und ein sehr verspieltes Gespenst irrende Besucher noch einmal zu einer Tür führt, die gerade eben noch ein Dienstboteneingang war. Jetzt führt die Tür auf einmal hinab in einen dunklen Keller… und ein verwinkeltes Labyrinth aus dunklen Korridoren, plötzlichen Rotunden und Rätseln. [Ein kleines Rätsel wird vom Team gestellt werden.]
      Beute: Wenn ihr nicht gerade „Imelda“ seid, laut einer Wandinschrift offensichtlich eine verhasste Schwiegertochter, könnt ihr das Erbe von Proserpinas Großmutter Eugenie an euch nehmen. Eine stattliche Kiste mit gut 1000 Galleonen darin und einem grob behauenen Ring mit einem schimmernden Opal. Es liegt bei euch, ob ihr euch versucht mit möglichst vielen Galleonen davon macht (denn die Kiste ist schwer) oder den Kobolden ehrenhaft ihren rechtmäßigen Besitz zukommen lasst… oder Teile davon.

      Abenteueraufgabe #3: Fluchbrechen nach Anleitung

      Aufwand: ●●
      Spieler: @Aloysius E. W. Alston & @Salome Todorova
      Spielansatz: Während die Versteigerung den Anschein erweckt, dass im Haus bereits alles unter Dach und Fach ist, gibt es doch einige Ecken an denen immer noch Fluchbrecher der Zaubererbank (mehr oder minder) ambitioniert an der Arbeit sind und die letzten Geheimnisse des alten Hauses zu lüften versuchen. Allerdings wird es für eine Gruppe, die gerade in der Bibliothek beschäftigt war definitiv Zeit sich heimlich auch mal am Büffett zu bedienen und geheime Kisten mit geheimen Schlüpfern erst einmal Schlüpfer sein zu lassen... Sie riechen hier wirklich eher Omas alte Wäsche und nicht das große Abenteuer, weshalb sie ihren Raum und Utensilien fast fahrlässig hinter sich lassen. Die Chance für naseweise Hexen und Zauberer, die gerade durch die Gänge geschlichen sind und wenig Interesse am "Betreten verboten! Fluchbrecher an der Arbeit"-Schild haben. Interessant ist besonders, dass die Fluchbrecher einige Planzeichnungen zurückgelassen haben, die nicht nur den fangzähnigen Kamin im Raum detailliert skizzieren, sondern auch in krakeliger Schrift Anmerkungen zum Mosaik darüber enthalten... offensichtlich muss es nur noch richtig zurecht gerückt werden, um eine dahinterliegende Rotunde freizugeben!
      [Ein kleines Rätsel wird vom Team gestellt werden.]
      Beute: Hinter dem Kamin befindet sich ein kleines Hinterzimmer zur Bibliothek, vollgestopft mit antiken Büchern zu allerlei magischen Besonderheiten. Einige Mitglieder der Familie Vanderbilt scheinen definitiv eine große Vorliebe für Kräuter und diverse - sicher heute verbotene - Substanzen gehabt zu haben, die nicht nur der Liebe, sondern auch der Hörigkeit auf die Sprünge helfen... Bevor die Fluchbrecher wieder auftauchen, bleibt leider nur Zeit sich maximal ein dickes Buch pro Person zu schnappen, um rechtzeitig und unbemerkt wieder zu verschwinden.

      Abenteueraufgabe #4: Classic Fail – im freien Fall!

      Aufwand:
      Spieler: @Ceene Nosmion & @Sarah Rookwood
      Spielansatz: Wer sollte denn das ahnen? Da folgt man seiner Begleitung nichts ahnend in ein leeres Arbeitszimmer, in dem längst alle Regale und Schreibtische geplündert sind, lehnt sich kurz gegen die hässliche Meermenschen-Statur... und schon geht es für die Begleitung abwärts. Auf dem hat Boden öffnet sich eine Falltür geöffnet, die offensichtlich nicht nur in den Keller, sondern in eine regelrechte Gruselkammer voller Schädel und Gebeine führt. Ugh! Zum Glück scheinen sie (zumindest größtenteils) nicht-menschlicher Natur zu sein und eher eine alte Müllhalde der Küche einige Zimmer weiter. Nichtsdestotrotz gilt es die gestürzten zu befreien... und vielleicht auch etwas naseweis einem seltsamen Glimmen nachzugehen. Hoffentlich hat sich wenigstens niemand etwas gebrochen.
      Beute: Wer dem seltsamen Glimmen folgt, kann in dem Sammelsurium aus Knochen und Dreck einen alten Hauselfenschädel finden auf mit Schichten von Wachs eine brennende Kerze befestigt ist, die sich partout nicht löschen lässt, geschweige denn flackert.

      Abenteueraufgabe #5: Magi-Zoologen im Einsatz

      Aufwand:
      Spieler: @Elodie Rousseau & @Cassiopaia Dawnton
      Spielansatz: Wer sich übermütig sogar in das verfallene dritte Stockwerk wagt, wird immer wieder ein Rumpeln und Heulen hören können, das definitiv nicht nach einem kleinen Stelldich ein oder einem üblen Zauberscherz klingt… Ein eher unfreundlicher Kobold, der einen darauf hinweisen möchte, dass Gringotts nicht für selbstzugefügte Personenschäden haftet, kann sehr entnervt über das ständige Rumpeln und die Inkompetenz der Geisterbehörde klagen – denn die hat alles nach einem Ghul oder dem vermuteten Poltergeist abgesucht und konnte nichts finden. Und auch die Auroren konnten keinen böswilligen Zauber ausfindig machen, der jeden, der im Haus lebt mit dem nächtlichen Gerumpel in den Wahnsinn treiben sollte... auch wenn sie überhaupt sehr desinteressiert waren überhaupt nach dieser Banalität zu suchen.
      Mutig kann man nun also den alten Dachboden untersuchen, der zwar größtenteils leer geräumt ist, aber immer noch voller mottenzerfressener, exotischer Tierwesen-Präperate, die in anderen Zeiten sicher einmal ein Vermögen wert waren.
      Beute: Wenn es euch nicht gerade gruselt und ihr sofort wieder die Flucht ergreift, bekommt ihr hier die einmalige Möglichkeit einen seltenen und in Großbritannien nicht heimischen Chamäleon-Ghul aufzuspüren. Auf der Suche nach einem gewöhnlichen Ghul oder Poltergeist, konnte er den Behörden bisher durch die Lappen gehen und nun kann man sich über den Fund freuen... und über ein neues Hautiere oder frische Ware für den Tierwesen-Schwarzmarkt.

      Bitte findet euch schon einmal auf dem Event ein.
      Nach eurem Einstieg werden eure Aufgabenthreads eröffnet.





      ☞ Objekte der Versteigerung

      Die Abenteueraufgaben sind nicht die einzigen Möglichkeiten an Gegenstände aus dem Haus zu kommen, da Gringotts natürlich einen reichen Auktionskatalog zusammengestellt hat! Grundsätzlich könnt ihr davon ausgehen, dass eure Charaktere Kleinigkeiten ohne weitere magische Funktion problemlos irgendwann im Haus ersteigert haben, wie z.B. Möbelstücke, Porzellan, Haushaltswaren, Gemälde oder auch Teppiche oder vielleicht Schmuckstücke... alles allerdings in eher schlechtem Zustand. Lasst uns bitte kurz wissen, wenn ihr ein bestimmtes Objekt für euch angedacht (oder ausgedacht) habt, damit am Ende nicht 10 Schreibtische aus dem Haus getragen werden. Es steht euch frei, ob ihr die Objekte bei der stillen Auktion im ganzen Haus erstanden habt oder bei der traditionellen Auktion im Speisesaal. Ebenso steht euch frei, ob ihr auspielt, wie ihr euch in Listen in den Räumen eintragt oder nicht. Das einzige Muss für diese Objekte ist logischerweise... auf dem Event gepostet haben.
      Einige Prestigeobjekte der Zaubererbank haben wir allerdings zusätzlich aufgelistet, da sie weiterführende Spielangebote enthalten und ganz vorne im Auktionskatalog gestanden haben! Es sei dazu gesagt, dass es größtenteils spaßige Kleinigkeiten und Angebote an eure Figuren sind und wieder keine Mittel zur Ergreifung der Weltherrschaft. Sorry.

      Auch bei Interesse an diesen Objekten bräuchte @Penthesilea Uylenburgh eine kleine PN von euch, die enthalten sollte:

      ● um welches Objekt es sich handelt
      ● was das (logische) Limit eures Charakters wäre
      ● ob ihr Lust auf einen kleinen Bieterkrieg hättet → in diesem Fall würden wir zwischen euch und anderen Interessenten Kontakt herstellen!


      Besonderes Auktionsgut der Zaubererbank

      Posten #1: Doppelporträt von Proserpina Vanderbilt und Hector Fawley (Fotografie) - 6 Galleonen

      Ein Porträt das angeblich Proserpina Vanderbilt mit dem späteren Zaubereiminister Hector Fawley zeigt, 1924. Leider ist das Porträt von den Dargestellten verlassen worden und bis auf ein paar herumliegende und zerbrochene Cocktailgläser leer… Sie konnten noch nicht wieder ausfindig gemacht werden. Die Rückseite ist mit einigen ominösen Zahlenkombinationen übersäht.

      Posten #2: Porzellanspieluhr in Form eines Augureys - 30 Galleonen

      Eine Spieluhr in Form eines „singenden“ Augureys, die eine Gravur auf 1836 datiert – kitschiger Porzellannippes, die zur drehenden Bewegung des Vogels eine melancholischer und langsame Musik spielt. Sie scheint recht unauffällig, aber es gibt Gerede darüber, dass sie angeblich eines der Objekte ist, die dem Aurorenbüro ziemlich missfallen haben

      Posten #3: Die ewige Fee - 750 Galleonen

      Ein hellblauer, faustgroßer Saphir in den auf makabre Weise offensichtlich eine Fee eingeschlossen wurde. Er ist nicht zu datieren, wird aber wohl bereits in einem Haushaltsinventar des 18. Jahrhunderts erwähnt. Es ist weiterhin unklar wie die Fee hineingekommen ist… sie ist allerdings definitiv, definitiv mausetot, aber für die Ewigkeit erhalten. Auf den ersten Blick nur ein seltsames und teures Liebhaberstück.

      Posten #4: Die grüne Fee - 25 Galleonen

      Ein historischer Feenabsinth aus einer Vitrine eines Arbeitszimmer des Hauses… Die Flasche ist staubüberzogen, aber original verpackt und mit dem ominösen Bild einer tanzenden Veela geschmückt. Eine tscheschiche Inschrift behauptet, es sei ein Absinth, der die Lieblichkeit der Veelas enthält.

      Posten #5: Vanderbilt Manor - ???

      Am Ende des Tages gibt es die Möglichkeit auf das alte Anwesen selbst zu bieten. Laut Gringotts ein lohnendes Schnäppchen, das immer noch viele Geheimnisse birgt. Laut Optik... ist schwer zu sagen, ob es eine Bruchbude ist oder wirklich eine gute Investion.



      ☞ Hausereignisse

      Die Hausereignisse sind die Selbstbedienungstheke dieses Plotevents. Ihr müsst keine Bewerbung abschicken, sondern könnt einfach unter diesem Beitrag vermerken, dass ihr euch der Sache annehmen möchtet. Alle Ereignisse können potentiell mehrfach gemacht oder aber von Spieler zu Spieler weitergereicht werden. Deswegen wäre es auch wichtig, wenn ihr uns wissen lasst, dass ihr ein Ereignis beendet habt. Berücksichtigt außerdem bitte die Empfehlungen zur Häufigkeit! Für die Hausereignisse könnt ihr weiterhin selbst die passenden Räume (siehe Raumempfehlung) eröffnen. Hausereignisse können jederzeit bestritten werden!
      Falls ihr weitere Ideen/Vorschläge habt, könnt ihr uns gerne eine PN schreiben und wir schauen, ob alles zusammenpasst.

      Hausereignisse und Raumempfehlungen

      #1 Peinlichkeit und Bredouille (1x)
      Puh! Es kann wirklich schwer sein in einem größeren Haus eine Toilette zu finden! Umso schlimmer ist es dann, wenn man dort von einem Ghul heimgesucht wird und sich so fürchterlich erschreckt, dass man Hilfe braucht!
      (Raumempfehlung: [Erdgeschoss] Ein abgelegendes Badezimmer
      aktuell belegt: @Garrick Leland McDellon ist momentan in der Bredouille.


      #2 Unfreiwillige Kammerjäger (2x)
      Die Warnschilder stehen eigentlich nicht umsonst an allen Ecken und Enden des Hauses... Wer trotzdem nicht hören will und auf eine Erkundungstour geht oder ein nettes Plätzchen für ein Stelldichein sucht, begegnet ganz schnell noch nicht gebändigten Doxy-Schwärmen! Hier sind potentiell also nicht nur Fluchten, Retter, sondern auch Heiler einzuplanen!
      Raumempfehlung: [Erdgeschoss] Ein altes Dienstbotenzimmer; [1. Stock] Ein verstaubtes Schlafzimmer
      aktuell belegt: @Amalthea Selwyn & @Levin Mercer sind auf Doxyjagd in Raum [Erdgeschoss] Ein altes Dienstbotenzimmer

      aktuell belegt: @Zehra Rubilyn Grey & @Conny Willer sind auf Doxyjagd in Raum [...]




      #3 long lost love (1x)
      Ja... im Vanderbilt gibt es einige Gespenster, die noch nicht von der Geisterbehörde entfernt wurden. Warum auch? Solange es den neuen Besitzer nicht stört. Einige Gespenster lassen sich überhaupt nicht blicken oder beobachten lediglich die Bietenden mit missfälligen Blicken... allerdings ist Justicia/Justus Vanderbilt so verzweifelt auf der Suche nach ihrem verschollenen Gatten / seiner verschollenen Gattin, dass Leute mit entfernter Ähnlichkeit auf Schritt und Tritt verfolgt... Oh oh. (Der die erste Begegnung legt fest ob Justicia oder Justus und Gatte oder Gattin.)
      Raumempfehlung: kein separater Raum benötigt
      aktuell belegt: frei


      #4 Selbstbedienungstheke (2x)
      Jung und noch kein Geld? Alt und immer noch pleite? Naja... wenn man schon keine Schnäppchen ersteigern kann, kann man immer noch versuchen sich die Taschen voller Häppchen zu stecken. Oder die langen Finger sogar nach Auktionsobjekten in den Räumen auszustrecken. Wer es jedoch übertreibt, bekommt schnell Ärger mit dem Sicherheitsdienst der Kobolde... (oder man sucht sich direkt jemand zum Ärger ausspielen.)
      Raumempfehlung: kein separater Raum benötigt
      aktuell belegt: frei

      #5 Bieterkrieg (nach Bedarf)
      Jung, alt und zu viel Geld? Dann wird es höchste Zeit jemanden für einen Bieterkrieg zu suchen, der auch bei der stillen Auktion passiv-aggressiv ausgetragen werden kann.
      Raumempfehlung: [Erdgeschoss] Ein Salon mit stiller Auktion
      aktuell belegt: frei

      #6 Schreck mit Schuss (1x mit Irrwicht; 1x ohne – ggf. mit Fund der ersten Besucher)
      Moment! Da wurden alte Weine, Liköre und Absinthe versteigert? Vor dem Bieten sollte da lieber erst ein Qualitätscheck her, also heißt es in der Küche nach dem Eingang zum Vorratskeller suchen! Eine abgesperrte Falltür sieht vielversprechend aus, also geht es hinab... in die Fänge eines sehr alten und sehr gierigen Irrwichts. Nach einem Sieg steht es jedoch offen ein paar Fläschlein zu kassieren oder noch vor Ort zu verkosten.
      Raumempfehlung: [Erdgeschoss] Die Küche mit Vorratskeller
      aktuell belegt: @Lucilla Aurelia Mabes und @Jonathan Havisham haben den Weinkeller gefunden.





      Wohlan! Dann geht es auch schon ab ins Vanderbilt-Anwesen!
      Bitte folgt den Kobolden oder meldet euch direkt hier im Thread für Hausereignisse!

      Postingpartner gesucht: Der Schatz der Familie Vanderbilt
      [Erdgeschoss] Das Atrium
      [Erdgeschoss] Die Auktion im Speisezimmer
      [Erdgeschoss] Salonräume und kleine Bibliotheken
      [1. Stock] Die Gänge des ersten Stocks

      Werde mein kleiner Bruder!
    • Hausereignis #3 wäre wieder frei, nachdem Justicia Vanderbilt "ihren Mann" Julius in einem Anflug von Genervtheit verlassen hat, da dieser nicht genug Interesse am scheinbaren Fest für seine Cousine, die "kleine" Proserpina, gezeigt hat. Vermutlich wird sie ihn bald schon wieder suchen :D